In eigener Sache:

Workshop: Das 1×1 der Projektfinanzierung: Fördermittel und Online-Fundraising

vom 20.06.2018 bis 22.06.2018 in Berlin

Flyer zum Workshop Fördermittel und Online-Fundraising

Vor allem kleine und mittelgroße gemeinnützige Organisationen und Initiativen stehen vor der Frage, wie sie Projekte finanzieren können.

In einem Mix aus Theorie und Praxis lernen Sie in diesem Workshop geeignete Instrumente und Wege der Mittelbeschaffung für Ihre Organisation kennen. Dabei stehen Fördermittelakquise und Online-Fundraising im Mittelpunkt.

Die Teilnahmegebühr für das dreitägige Seminar beträgt inklusive der Seminarunterlagen 400 Euro. Diese können durch die Bildungsprämie zu 50% halbiert werden. Der Berliner Bildungsurlaub wird anerkannt.

 

Engagement Global: Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“

13.04.2018

Engagement Global prämiert mit dem Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ das gemeinsame Engagement von Kommunen (Städten, Landkreisen und Gemeinden) mit migrantischen Organisationen und anderen Eine-Welt-Akteuren, die das Thema Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene voranbringen.

Dabei stehen folgende sechs Handlungsfelder im Mittelpunkt:

  1. Kommunale Strukturen zur Einbindung des Themas Migration und Entwicklung
  2. Angebote von kommunalen Fördermaßnahmen
  3. Einbeziehung von migrantischen Organisationen
  4. Sichtbarkeit von migrantischen Organisationen
  5. Vernetzung von migrantischen Organisationen mit anderen Akteuren auf kommunaler Ebene in Deutschland
  6. Durchführung von Projekten mit entwicklungspolitischer Relevanz

Aufgrund der unterschiedlichen Größe der Kommunen wird jeweils ein erster bis dritter Platz an Kommunen mit einer Einwohnerzahl von bis zu 20.000 Einwohnern, 20.000 Einwohnern bis 100.000 Einwohnern und mehr als 100.000 Einwohnern vergeben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 135.000 Euro.

Die Preisverleihung findet im September 2018 in Berlin statt. Bewerben können sich Kommunen bis zum 29.Juni 2018.

 

Wettbewerb: Raum für deine Ideen

13.04.2018

Die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft und die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) haben anlässlich des Raiffeisen-Jahres 2018 den Wettbewerb „Raum für deine Ideen“ ins Leben gerufen.

Hierbei sind Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 25 Jahren aufgerufen Ideen zu entwickeln, um die individuellen Herausforderungen ihrer Heimat zu meistern.

Dabei sollen sie einen virtuellen Raum nach ihren Vorstellungen gestalten – mit dem Ziel, den Ort zu beleben, der möglichst vielen Menschen Freude bringt.

Die besten Ideen sollen umgesetzt werden. Hierfür erhält der  1. Platz 5.000 Euro, der 2. Platz 3.000 Euro und der 3. Platz 2.000 Euro.

Ideen können bis zum 15. Juni 2018 eingereicht werden.

 

Niedersachsen: „Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement“

13.04.2018

Die neue Landesregierung in Niedersachsen fördert innovative Projekte zur Förderung der Integration und der Teilhabe an Orten, die vor besonderen sozialen, demographischen und integrativen Herausforderungen stehen.

Während insbesondere Groß- und Mittelstädte vor den Problemlagen in den sogenannten „benachteiligten Wohngebieten“ stehen, haben Kleinstädte und ländliche Kommunen mit den Folgen des demographischen Wandels umzugehen, die sich aus einer Abwanderung und Überalterung in den Gebieten ergeben.

Sowohl die Integration als auch der demographische Wandel beeinflussen alle Bereiche des Gemeinwesens vor Ort. Um diesen Herausforderungen entgegnen zu können, lädt die Landesregierung in dem Wettbewerb „Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement“ zur Einreichung von innovativen Lösungsansätzen ein, die eine ressortübergreifende und integrative Vorgehensweise unter Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner beinhaltet.

Im Rahmen dieser Förderung stellt die Landesregierung insgesamt 1,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Gemeinden, Gesamtgemeinden, Landkreise, juristische Personen des privaten Rechts mit gemeinnütziger Ausrichtung sowie Verbände der Wohlfahrtspflege, kirchliche Organisationen und Kammern können ihre Vorschläge bis zum 23. Mai 2018 einreichen.

 

Sachsen-Anhalt: Förderung interkultureller und interreligiöser Projekte

13.04.2018

Das Ministerium für Inneres und Sport hat eine neue Richtlinie zur Förderung von interkulturellen und interreligiösen Begegnungsveranstaltungen aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Sachsen-Anhalt veröffentlicht. Mit dessen Hilfe sollen gegenseitiges Verständnis und Toleranz gefördert werden. Bewilligte Projekte können mit einer maximalen Förderung von 10.000 Euro gefördert werden.

 

Bündnis für Brandenburg: Förderung von Integrationsprojekten

13.04.2018

Das Bündnis für Brandenburg fördert im Auftrag der Landesregierung Brandenburg Integrationsprojekte und Vorhaben, die

  • die Offenheit und Akzeptanz der einheimischen Bevölkerung erhalten
  • das gesellschaftliche Engagement und den solidarischen Zusammenhalt stärken
  • die Integration Geflüchteter und deren gesellschaftliche Teilhabe voranbringen.

Dabei können sowohl Landkreise und kreisfreie Städte Mittel vom Regionalbudget erhalten als auch soziale und gemeinnützige Organisationen bezuschusst werden.

Folgende Förderung erfolgt durch die Regionalbudgets:

  • Projekte zur Integration von Geflüchteten in den Bereichen Bildung, Kinder- und Jugendhilfe, Kultur und Soziales
  • Förderung des Austauschs, des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der regionalen Netzwerkstrukturen
  • Erarbeitung und Umsetzung kommunaler Integrationskonzepte
  • Maßnahmen zur Bildung und Weiterentwicklung lokaler/ regionaler Netzwerke und Bündnisse

Soziale und gemeinnützige Organisationen können für Projekte Zuschüsse erhalten, die

  • Modellprojekte darstellen und
    • die Integration in den Arbeitsmarkt fördern,
    • die Partizipation und Teilhabe gesellschaftlich, sozial und wirtschaftlich fördern,
    • perspektivisch eine eigenständige Existenzsicherung eröffnen,
    • das Zusammenleben erleichtern.
  • Regionale Integrationsprojekte darstellen und
    • die Integration in den Arbeitsmarkt voranbringen,
    • die Partizipation und Teilhabe ermöglichen,
    • interkulturelle Öffnung fördern,
    • Begegnungs- und Freizeitangebote schaffen.

 

Baden-Württemberg fördert zivilgesellschaftliches Engagement von und für Migrantinnen und Migranten

13.04.2018

Das Bundesland Baden-Württemberg stellt in seinem neuen Förderprogramm „Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ etwa 5,4 Mio. Euro zur Verfügung. Dieses Programm richtet sich insbesondere an Kommunen und Landkreise. In Teilen können jedoch auch Verbände der Wohlfahrtspflege, Vereine sowie initiativen eine Förderung erhalten.

Das Landesprogramm setzt sich auch sechs Unterprogrammen zusammen:

  • „Gemeinsam in Vielfalt 3“: Förderung des gemeinsamen Zusammenlebens von Einheimischen und Zugewanderten durch Bürgerschaftliches Engagement
  • „Nachbarschaftsgespräche. Zusammenleben – aber wie?“: Austausch über Verbesserungen zum Zusammenleben vor Ort. Umgesetzt wird dieses Programms von der Allianz für Beteiligung e.V..
  • „Qualifiziert. Engagiert“: Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten zur Qualifizierung von Engagierten und Fachkräften, die in den Bereichen Bürgerschaftliches Engagement und Integration tätig sind.
  • „Gut beraten! Integration“: Initiativen aus der Zivilgesellschaft, die im Bereich Integration und Bürgerbeteiligung tätig sind, können Beratungsgutscheine zur Planung und Umsetzung ihrer Projekte erhalten. Die Umsetzung erfolgt über die Allianz für Beteiligung e.V..
  • „Prozessbegleitung Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“: Kommunen und Landkreise, die eine ganzheitliche Integrationsstrategie unter Einbeziehung des Bürgerschaftlichen Engagements erarbeiten wollen, können eine Prozessbegleitung erhalten. Die Umsetzung des Programms erfolgt über die Führungsakademie Baden-Württemberg.
  • „FSJ Integration“: Sonderförderung für zusätzliche Betreuung und Sprachkurse an jene FSJ-Träger, die FSJ´ler mit Fluchterfahrung betreuen.

 

Aktionsfonds ViRaL – Vielfalt stärken, Rassismus bekämpfen, lokal Engagieren

13.04.2018

Citizens For Europe (Berlin), die Bertsmann Stiftung und Citizens For Europe haben gemeinsam den Aktionsfonds ViRaL – Vielfalt stärken, Rassismus bekämpfen, lokal Engagieren ins Leben gerufen.

Hierbei sind all jene zur Einreichung von Projektvorschlägen eingeladen, deren Vorhaben

  • die Anerkennung von Vielfalt gewährleisten
  • ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Populismus und Rassismus setzen
  • sich vor Ort für die Wertschätzung einer offenen Gesellschaft einsetzen.

Eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro können dabei informelle Gruppen, gemeinnützige Organisationen und lokale Bündnisse erhalten. Der Bewerbungszeitraum endet zum 21. Juni 2018.

 

Dresden: Gemeinsam Demokratie entfalten

13.04.2018

Auch in diesem Jahr 2018 können sich gemeinnützige Organisationen und Initiativen Projekte in den Themenbereichen Demokratiestärkung, politische und historisch-politische Bildung sowie Extremismusprävention fördern lassen. Hierfür stellt das „Lokale Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden – Wir entfalten Demokratie“ (LHP) in diesem Jahr 2018 insgesamt etwa 140.000 Euro zur Verfügung.

Zu den wesentlichen Handlungsfeldern zählen:

  1. Stärkung des demokratischen Gemeinwesens
  2. Zeichen setzen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (z.B. Antisemitismus, Homophobie, Rassismus)
  3. Förderung von politischer und historisch-politischer Bildung
  4. Förderung gesamtgesellschaftlicher Integration und Inklusion

 

Niedersachsen: Förderung von Fortbildungen und entlastenden Gesprächen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

13.04.2018

Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe stellen eine zentrale Säule in der Integration von Geflüchteten dar ohne die ein Ankommen in der hiesigen Gesellschaft nicht möglich wäre.

Zum Dank für diese Tätigkeit, um zum Weitermachen anzuspornen und den Bedarfen der Helfer gerecht zu werden, fördert das Land Niedersachsen Fortbildungen und Entlastende Gespräche für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit.

Das „Fortbildungsangebot“ wird dabei durch die Freiwilligen Akademie Niedersachsen koordiniert. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen und Koordinationsstellen für das Ehrenamt in Niedersachsen (LAGFA) koordiniert das Angebot für die „Entlastenden Gespräche“.

 

Software AG: Fonds „Auf Augenhöhe“

13.04.2018

In diesem Jahr können sich wieder Bürgerstiftungen mit Gütesiegel um eine Förderung durch den Fonds „Auf Augenhöhe“ bewerben. Damit soll das Bürgerschaftliche Engagement für Geflüchtete gestärkt werden.

Dabei sollen Projekte im Vordergrund stehen, die Impulse für einen wachsenden Zusammenhalt geben, Zufluchts- und Begegnungsräume schaffen und bei denen ein Für- und Miteinander auf Augenhöhe ermöglicht wird. Gefördert werden ferner Integrationsmaßnahmen, die eine Ergänzung zu den bestehenden Hilfsangeboten darstellen. Darüber hinaus können auch Projekte Unterstützung erfahren, bei denen u.a. ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch zur Flüchtlingsarbeit gesichert wird.

Die maximale Fördersumme beträgt 5.000 Euro.

 

DEICHMANN-Förderpreis für Integration 2018

13.04.2018

Bereits seit 14 Jahren engagiert sich DEICHMANN mit seinem Förderpreis für die berufliche und gesellschaftliche Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Dabei zählen zu dieser Zielgruppe sowohl Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung also auch jene, die aus sozial schwachen Verhältnissen kommen sowie jene, die aufgrund einer geistigen oder körperlichen Behinderung eingeschränkt sind.

Um eine Loslösung des Zusammenhangs der Bildungschancen mit der sozialen Herkunft zu erreichen, bedarf es laut dem Initiator Heinrich Deichmann der Unterstützung durch Bildungseinrichtungen, Initiativen und Privatpersonen, als auch Unternehmen. Daher wird der Preis in 3 Kategorien vergeben:

  1. Kleine und mittelgroße Unternehmen, die in den letzten 12 Monaten sich im hohen Maße für die Integration engagiert haben und benachteiligten Jugendlichen eine Ausbildung ermöglicht haben.
  2. Vereine, öffentliche oder private Initiativen und kirchliche Organisationen, die sich der gesellschaftlichen Integration der Zielgruppe in außergewöhnlichem Umfang angenommen haben.
  3. Schulische Präventionsmaßnahmen, die Sorge dafür tragen, dass die Leistungsunterschiede zwischen den Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher sozialer Herkunft nicht immer größer werden.

Für diesen Wettbewerb stellt DEICHMANN insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. Juni 2018.

 

Kultur macht stark: „Ich bin HIER! Willkommen“

13.04.2018

Im Rahmen des Bundesprogramms „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“ bietet der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband Gesamtverband e.V. das Programm „Ich bin HIER! Willkommen“ an.

Dabei können mit einer maximalen Laufzeit bis zum 31.August 2018 sozialraum-orientierte Maßnahmen für junge Erwachsene Geflüchtete im Alter von 18 bis einschließlich 26 Jahren gefördert werden.

Mithilfe kulturpädagogischer Ansätze soll die Zielgruppe ihren Sozialraum erkennen und die Sprache und Kommunikation gefördert werden.

Die Maßnahmen, die einen Umfang von drei Tagen, einer Woche oder zwei Wochen haben können, sollen von künstlerischen und pädagogischen Fachkräften umgesetzt werden.

 

Förderpreis: Helfende Hand

13.04.2018

Das Bundesministerium des Inneres, für Bau und Heimat (BMI) möchte mithilfe des Förderpreises „Helfende Hand“ das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz ehren.

Damit soll zum einen dessen Bedeutung gewürdigt werden und für eine größere Wertschätzung gesorgt werden. Zum anderen möchte das Ministerium den ehrenamtlich tätigen Organisationen im Bevölkerungsschutz für das herausragende Engagement danken und zur Fortführung dieser Arbeit anspornen. Des Weiteren soll mithilfe dieses Förderpreises ein Zeichen dafür gesetzt werden, dass von dem Bevölkerungsschutz eine enorme gesellschaftliche Verantwortung übernommen wird und dieser für die gesamte Gesellschaft einen hohen gesellschaftlichen, sozialen und persönlichen Nutzen bedeutet.

Der Preis wird daher in den folgenden Kategorien vergeben

a) Nachwuchsarbeit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz

b) Innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz

c) Unterstützung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz durch Unternehmen, Einrichtungen oder Personen

Während die Kategorie c) ideeller Natur ist, sind die Kategorien a) und b) mit jeweils 8.000 Euro (1. Platz), 6.000 Euro (2. Platz), 3.000 Euro (3. Platz), 2.000 Euro (4. Platz) und 1.000 Euro (5. Platz) dotiert.

Bewerbungen können bis zum 31. Juli 2018 eingereicht werden.

 

Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt 2018

13.04.2018

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der „Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt“ ausgelobt. Hierbei sollen getreu dem diesjährigen Motto „Gegen Gewalt im öffentlichen Raum“ jene Projekte gewürdigt werden, die einen Beitrag dazu geleistet haben

  • die Gewalt im öffentlichen Raum zu verhindern
  • Zivilcourage zu fördern
  • das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken
  • sich dem kriminalpräventiven Städtebau anzunehmen
  • Opfer von Gewalt in öffentlichen Raum zu schützen

Bewerbungen können bis zum 31. Juli 2018 eingereicht werden.

 

Stiftung Kunstfonds: Künstlerprogramm – Künstlerische Produktion

13.04.2018

Die Stiftung Kunstfonds fördert einzelne bildende Künstlerinnen, die ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben.

Bei diesem Künstlerprogramm können die Künstlerinnen zum einen ein Arbeitsstipendium erhalten. Dieses dient der Förderung der künstlerischen Entwicklung und umfasst maximal 18.000 Euro im Jahr.

Zum anderen kann ein Zuschuss zur Realisierung eines künstlerischen Vorhabens mit dem Förderschwerpunkt der künstlerischen Produktion gewährt werden. Es werden Sach- und Reisekosten bis zu 25.000 Euro gefördert.

Anträge können bis zum 31. Oktober eingereicht werden.

 

In Deutschland gibt es mehrere zehntausend Fördermöglichkeiten für die verschiedensten Non-Profit-Themen

08.03.2018

Ich danke dem Förderlotsen Herrn Schmotz für die Bereitschaft für dieses Interview und die vielen Tipps und das Wissen, das nun HIER nachzulesen ist.

Torsten Schmotz ist bereits seit 10 Jahren Fördermittelberater für gemeinnützige Organisationen.

 

Neuer Leitfaden zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

15.03.2018

Die IQ Fachstelle „Beratung und Qualifizierung“ hat bei der Umsetzung des §17a Aufenthaltsgesetz (AufenthG) „Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen“ einen neuen Leitfaden herausgegeben.

 

Informations- und Austauschportal zu musikalischen Integrationsprojekten

15.03.2018

Das Deutsche Musikinformationszentrum – eine Einrichtung des Deutschen Musikrats – hat das Informations- und Austauschportal „Musik und Integration“ ins Leben gerufen.

Hierbei werden zum einem Veranstaltungen angekündigt. Zum anderen werden aber auch Fördermöglichkeiten, Recherchetools und Hilfestellungen für die Musikschaffenden zur Verfügung gestellt. Daneben stellt diese wunderbare Plattform einen digitalen Ort des Austauschs dar und informiert bundesweit über Projekte.

 

Neue Förderrunde beim Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten Benachteiligten Personen in Deutschland (EHAP)

15.03.2018

Im April startet voraussichtlich das Interessenbekundungsverfahren für die zweite EHAP-Förderrunde. Dieser Europäische Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen in Deutschland (EHAP) leistet im Rahmen der Europa-2020-Stratiegie einen Beitrag zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung, indem hierbei jene Menschen Unterstützung erfahren, die unter Armut leiden und keinen oder nur unzureichenden Zugang zu den Beratungs- und Unterstützungsangeboten haben. Dies sind

  1. Besonders benachteiligte neuzugewanderte Unionsbürger_innen
  2. sowie deren Kinder
  3. Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen

 

Bpb: Jugenddemokratiepreis „Halte der Demokratie den Spiegel vor!“

15.03.2018

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) lobt zum 10. Mal den Jugenddemokratiepreis aus. Getreu dem Motto „Halte der Demokratie den Spiegel vor!“ sollen in diesem Jahr Jugendprojekte gewürdigt werden, die sich nicht nur für die Demokratie einsetzen, sondern ihr den Spiegel vorhalten. Dabei soll bewusst werden, dass Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist, sondern gelebt und geschützt werden muss.

Dabei sind der Umsetzung des Projektes keine Grenzen gesetzt – unabhängig, ob es Videos, Theaterstücke, Veranstaltungen oder anderes sind. Dabei können die Themen der Homophobie und des Rassismus ebenso aufgegriffen werden wie Sexismus und andere zentrale Themen.

Der Jugendpreis ist mit bis zu 3.000 Euro dotiert und wird zwischen September und Dezember 2018 in Bonn vergeben. Bewerbungen können bis zum 15. April 2018 eingereicht werden.

 

Deutsches Kinderhilfswerk: Sonderfonds – Flüchtlingskinder in Deutschland

15.03.2018

Das Deutsche Kinderhilfswerk fördert Projekte mit und für Kinder mit Fluchterfahrung, bei denen die Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten von Kindern gestärkt werden.

Dabei sollen die beteiligten Kinder als Experten wahrgenommen werden und den Verlauf des Projektes maßgeblich mitentwickeln.  Anträge für eine Förderung von max. 5.000 Euro (Festbetragsfinanzierung) können laufend gestellt werden.

 

OPENION – Bildung für eine Starke Demokratie

15.03.2018

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung fördern gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mit dem Programm „OPENION – Bildung für eine starke Demokratie“ junge Menschen darin, mit eigenen Ideen die Demokratie als Gestaltungsprozess zu erleben.

Dabei sollen die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt und die gesellschaftlichen Herausforderungen aufgegriffen werden. Das Ziel soll darin liegen, den jungen Menschen die Vorteile der Demokratie aufzuzeigen und ihre Toleranz zu steigern.

Das Programm richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren und deren erwachsene Begleiter in Schule und außerschulischen Bildungseinrichtungen.

Anträge für eine Förderung in Form von Weiterbildungen, Fortbildungen, Workshops und in Höhe von 2.000 Euro können bis zum 15. April 2018 eingereicht werden.

 

Robert Bosch Stiftung: Jugend gegen Extremismus

15.03.2018

Gemeinnützige Jugendgruppen (z.B. Vereine, Schulklassen, etc.), die zwischen 16 und 23 Jahren alt sind, sind eingeladen Projektanträge in dem Programm Jugend gegen Extremismus einzureichen. Dabei soll das Vorhaben ein Zeichen gegen das Erstarken radikaler und extremistischer Strömungen setzen.

Das Projekt soll mindestens drei Monate andauern und Kosten von max. 10.000 Euro enthalten. Anträge können bis zum 01. November 2018 eingereicht werden.

 

Vorhang auf! Preis für die Freiwilligen Agenturen

15.03.2018

In diesem Jahr zeichnet die Bundesarbeitsgemeinschaft e.V. bagfa zum 10. Mal mit dem Innovationspreis die herausragende Arbeit der Freiwilligen Agenturen aus.

Unter dem Motto “Vorhang auf!“ sollen in diesem Jahr auch „schräge“ Projekte, Aktivitäten und Ansätze gewürdigt werden, die mithilfe von Kunst und Kultur Gutes geschaffen haben.

Für die Preise stellt die Stiftung Apfelbaum insgesamt 9.000 Euro zur Verfügung. Die Preisverleihung findet am 18. Juni 2018 im Schloss Buchenau in Eiterfeld statt.

Bewerbungen können bis zum 15. April 2018 eingereicht werden.

 

Penny Förderkorb: Förderung von lokalem sozialem Engagement

15.03.2018

Im Rahmen des Förderkorbs vergibt die Supermarktkette Penny jährlich Fördergelder im Umfang von insgesamt 250.000 Euro an gemeinnützige Organisationen, die sich in der Kinder- und Jugendförderung engagieren.

Interessierte Organisationen können sich bis zum 20. April 2018 bei der Aktion anmelden. In einer anschließenden bundesweiten Abstimmung werden deutschlandweit in 40 Bezirken je 3 Gewinner ausgewählt. Der jeweilige 1. Platz erhält 3.000 Euro, der 2. Platz 2.000 und der 3. Platz 1.000 Euro.

 

Berliner Projektfonds kulturelle Bildung: Fördersäule 1Plus – Durchstarten

15.03.2018

Der Berliner Projektfonds kulturelle Bildung hat die Fördersäule 1Plus – Durchstarten gestartet. Diese richtet sich an junge Menschen, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, die selbst künstlerisch tätig sind und mit jungen Menschen zusammenarbeiten wollen.

Diese sind dazu eingeladen eine Projektidee im Rahmen der kulturellen Bildungsarbeit bis zum 20. April einzureichen.

Die Förderung beträgt maximal 1.000 Euro pro Monat bei einer maximalen Laufzeit von 12 Monaten.

Baden-Württemberg fördert Bürgerschaftliches Engagement von und für Migranten

15.03.2018

Für die kommenden zwei Jahre stellt das Land Baden-Württemberg für das Programm „Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ insgesamt 5,4 Mio. Euro zur Verfügung. Mit diesem Programm, das sich an die Kommunen und Landkreise wendet, soll das Bürgerschaftliche Engagement von und für Migranten gestärkt werden. Die Förderprogramme heißen im Einzelnen:

  • Gemeinsam in Vielfalt III
  • Engagiert.
  • Nachbarschaftsgespräche. Zusammenleben – aber wie?
  • Gut beraten! Integration!
  • Prozessbegleitung für Kommunen und Landkreise
  • FSJ Integration
  • Bürgerschaft Engagement

 

Magdeburg: Förderung von Demokratie und Vielfalt

15.03.2018

Auch in diesem Jahr werden wieder im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und ihrer „Partnerschaft für Demokratie“ und aus Mitteln Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit sowie der Landeshauptstadt, Projekte für Demokratie und gegen Rechtsextremismus gefördert. Die Schwerpunkte dabei lauten:

  1. Stärkung der demokratischen und politischen Kultur zur Prävention von Rechtsextremismus und Rassismus
  2. Förderung des interkulturellen Zusammenlebens
  3. Förderung von Zivilcourage und zivilgesellschaftlicher Meinungsäußerung

 

 

Berlin und Brandenburg: „Band für Mut und Verständigung“

02.02.2018

Zum 25. Mal soll das „Band für Mut und Verständigung“ an Einzelpersonen oder Initiativen aus Berlin und Brandenburg vergeben werden, die durch ihr Handeln andere vor rassistischer Gewalt schützen oder durch langjährige ehrenamtliche Arbeit zur interkulturellen und sozialen Verständigung beitragen. Vorschläge können bis zum 01. März 2018 eingereicht werden.

 

Berliner Ratschlag für Demokratie: Wettbewerb „Respekt gewinnt“

02.02.2018

Die Aktion Berliner Ratschlag für Demokratie ruft alle zwei Jahre den Wettbewerb „Respekt gewinnt“ aus. Dabei werden jene Projekte und Engagierte unterstützt, die sich für ein demokratisches und friedliches Miteinander in der Hauptstadt einsetzen.

Der Preis beträgt 5.000 Euro. Bewerbungen können bis zum 28.02.2018 eingereicht werden.

 

Brandenburg: Unternehmerin und Existenzgründerin des Jahres gesucht

02.02.2018

Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg hat die zwei Preise „Unternehmerin des Landes Brandenburg 2018“ und „Gründerin des Landes Brandenburg 2018“ ausgeschrieben. Das Motto lautet „Frauen. Unternehmen. Zukunft.“.

Der Preis „Unternehmerin des Landes Brandenburg“ ist mit 3.000 Euro, 1.500 Euro und 1.000 Euro dotiert. Es können Unternehmerinnen vorgeschlagen werden, die mindestens 25 Prozent der Geschäftsanteile halten und die Geschäftsführung inne haben sowie Kleinstunternehmerinnen, Freiberuflerinnen, Solo-Unternehmerinnen und Existenzgründerinnen.

Der Preis „Existenzgründerin des Landes Brandenburg“ ist mit 1.500 Euro dotiert und richtet sich an Gründerinnen, die ihre Gründung nach dem 01. Januar 2016 vornahmen.

Die Bewerbungsfrist endet für beide Preise zum 11. März 2018.

 

Thüringen: Jugendprogramm „Werte. Zusammen. Leben“

02.02.2018

Auch in diesem Jahr sind Jugendgruppen in Thüringen aufgerufen sich am Jugendprogramm „Werte. Zusammen. Leben“ zu beteiligen.

Entsprechend des Mottos „Wert(e)voll? Entdecken. Hinterfragen. Mitgestalten.“ sollen die Jugendgruppen mit jeweils 5 bis 10 Jugendlichen im Alter von 14 bis 20 Jahren sich mit den Werten der Gesellschaft auseinandersetzen und in den direkten Austausch treten.

Die Projekte sollen im Zeitraum März bis November 2018 umgesetzt werden. Die Förderung beinhaltet 1.250 Euro Aufwandsentschädigung zuzüglich max. 150 Euro Fahrtkosten und 100 Euro für den Auftakt-Workshop und fachliche Begleitung.

Bewerbungen können bis zum 28. Februar 2018 beim Landesjugendring Thüringen e.V. eingereicht werden.

 

Neue Webseite: Berufsorientierung für Geflüchtete

02.02.2018

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat auf seiner Webseite Möglichkeiten der Berufsorientierung von Geflüchteten und Neuzugewanderten zusammengefasst. Zum einen sind auf dieser Seite alle zentralen Informationen zum Programm „Berufsorientierung für Flüchtlinge“ (BOF) mit dem Schwerpunkt Handwerk sowie zu verschiedenen Projekten der Initiative Bildungsketten in den einzelnen Bundesländern aufgezeigt.

Darüber hinaus wird das Berufsorientierungsprogramm BOP, dass sich an Schülerinnen und Schüler der 7. Und 8. Klasse richtet, vorgestellt.

 

Ausgezeichnet! Wettbewerb für vorbildliche Bürgerbeteiligung

02.02.2018

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ruft gemeinsam mit dem Umweltbundesamt (UBA) den Preis „Ausgezeichnet! Wettbewerb für vorbildliche Bürgerbeteiligung“ aus. Dabei können durchgeführte Projekte in den folgenden drei Kategorien eingereicht werden:

Vorhaben – Bürgerbeteiligungsprojekte mit einem klaren und definierbaren räumlichen Bezug (z.B. Gestaltung von Stadtquartieren).

Regelungen – Beteiligungsverfahren zu Regelungsvorhaben und Gesetzesentwürfen.

Strategien – Verfahren/ Ideen/ Positionen zur zukünftigen programmatischen oder strategischen Politikgestaltung.

Zusätzlich wird ein Sonderpreis für besonders innovative (Leuchtturmprojekte) vergeben.

Die Gewinner erhalten eine Urkunde und Auszeichnung bei einer Preisverleihung mit hochkarätiger Besetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung mit anderen Partnern der Bürgerbeteiligung.

Bewerbungen sind bis zum 31. März 2018 möglich.

 

Baden Württemberg: „Gemeinsam in Vielfalt III“

02.02.2018

Die Landesregierung ruft bereits zum 3. Mal das Landesprogramm „Gemeinsam in Vielfalt“ aus. Dabei werden gemeinnützige Vorhaben unterstützt, die eine langfristige Integration von Geflüchteten vor Ort unter Einbeziehung des Bürgerschaftlichen Engagements ermöglichen.

Hierbei sollen insbesondere jene Geflüchtete im Zentrum stehen, die bereits die Gemeinschaftsunterkünfte verlassen haben und dezentral in den Kommunen untergebracht sind.

Diese quartiersbezogenen und sozialraumbezogenen Projekte werden mit 10.000 Euro bis 30.000 Euro bezuschusst. In Ausnahmefällen ist eine Förderung in Höhe von bis zu 50.000 Euro möglich.

Die Antragsfrist endet zum 15. März 2018.

 

Baden Württemberg: Landesprogramme zur beruflichen Integration

02.02.2018

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden Württemberg hat die umfassende Übersicht „Förderprogramme, Angebote und Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen in Ausbildung in Baden Württemberg“ veröffentlicht.

Diese Zusammenstellung wurde von der Task Force Flüchtlinge in Ausbildung (FiA) erarbeitet und beinhaltet sowohl landesweite als auch bundesweite Förderprogramme zur Integration von Geflüchteten in die Ausbildung.

 

Magdeburg: Projektförderung durch die MWG-Stiftung

02.02.2018

Die MWG-Stiftung fördert zwei Mal jährlich gemeinnützige Organisationen in Magdeburg, die Projekte in den folgenden Bereichen durchführen möchten

  • Jugend- und Altenhilfe
  • Kunst und Kultur
  • Erziehung, Volks- und Berufsbildung
  • Bürgerschaftliches Engagement

Eine Förderung von maximal 500 Euro kann bis zum 31.03.beantragt werden.

 

Sachsen-Anhalt: Engagementfonds

02.02.2018

Mithilfe des Engagementfonds ermöglicht die Netzwerkstelle Willkommenskultur getreu dem Motto „Engagierte Nachbarschaft“ Projekte, die sich der Integration von Migranten vor Ort annehmen. Dabei kann die Umsetzung des Projektes auf vielfältige Weise stattfinden.

Projektvorschläge im Umfang von bis zu 2.500 Euro können ab sofort eingereicht werden.

 

Sachsen-Anhalt: 21. Kinder- und Jugend-Kultur-Preis

02.02.2018

In diesem Jahr steht der Kinder- und Jugend-Kulturpreis Sachsen-Anhalt unter dem Motto „Wagnisse“. Hierbei sind Kinder- und Jugendliche eingeladen, dieses Thema mithilfe der verschiedenen künstlerischen Sparten (Malerei, Fotographie, Literatur, Musik, Theater, etc.) aufzugreifen und sich damit kreativ auseinander zusetzen.

Erstmals werden 2 Preise vergeben: Zum einen werden Teilnehmende gewürdigt, die nicht älter als 13 Jahre alt sind. Zum anderen wird ein Preis an Teilnehmende zwischen 14 bis 21 Jahren vergeben. Die Preise sind jeweils mit 750 Euro, 600 Euro und 500 Euro dotiert.

Die Wettbewerbsbeiträge können bis zum 05. April 2018 beim .lkj) Sachsen-Anhalt eingereicht werden.

 

Baden-Württemberg: Programm „Gut beraten: Bürgerbeteiligung vor Ort fördern“

02.02.2018

Das Land Baden Württemberg unterstützt mit dem Programm „Gut beraten: Bürgerbeteiligung vor Ort fördern“ zivilgesellschaftliche Initiativen, die ehrenamtlich ihr Umfeld vor Ort gestalten und sich gesellschaftspolitischer Themen annehmen.

Hierbei werden Projekte in den folgenden drei Kategorien unterstützt:

Ländlicher Raum – Maßnahmen der Bürgerbeteiligung zur Zukunftssicherung des ländlichen Raums

Integration – Gestaltung des kulturellen/ sozialen Miteinanders von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund

Quartiersentwicklung – soziales, generationsübergreifendes und interkulturelles Miteinander im Quartier

Pro Projekt können bis zu 4.000 Euro Beratungsleistungen abgerechnet werden. Die nächsten Antragsphasen sind 01. April 2018 bis 31. Mai 2018, 01. Juni 2018 bis 30. September 2018, 01. Oktober 2018 bis 30. November 2018, 01. Dezember 2018 bis 31. Januar 2019, 01. Februar 2019 bis 31. März 2019.

 

Smart Hero Award

02.02.2018

Die Stiftung Digitale Medien und Facebook vergeben zum 5. Mal in Folge den Smart Hero Award. Dieser richtet sich an jene, die ihr ehrenamtliches Engagement erfolgreich mit Social Media umsetzen. Unter dem Schwerpunkt „Gemeinschaft stärken“ wird er in diesem Jahr in den folgenden vier Kategorien vergeben:

Faires Miteinander

Projekte, die sich dem Fairen Miteinander annehmen, z.B. im Verein, in Medien und überall, wo sich Menschen treffen

Gemeinsam stark mit…

Projekte, bei denen Menschen mit Handicap im Vordergrund stehen

Einsatz für eine lebendige Demokratie

Förderung einer offenen Gesellschaft und Wahrung der demokratischen Werte

Zusammen Chancen schaffen

Die Zukunftschancen von benachteiligten Menschen stärken

In allen Kategorien werden jeweils Preise vergeben, die mit 17.500 Euro, 5.000 Euro und 2.500 Euro dotiert sind. Darüber hinaus wird ein Publikumspreis in Höhe von 5.000 Euro vergeben.

Insbesondere jene Engagierte sind zur Einreichung einer Bewerbung eingeladen, die noch am Anfang ihrer Social Media Aktivitäten stehen.

Anträge können bis zum 08. April eingereicht werden.

 

Baden-Württemberg: Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders

02.02.2018

Die Baden-Württemberg Stiftung hat gemeinsam mit der Allianz für Beteiligung 2016 das Programm “Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“ ins Leben gerufen.

Dabei soll die gesellschaftliche Teilhabe und Akzeptanz zwischen der zugewanderten und hiesigen Bevölkerung gesteigert und das Kennenlernen verschiedener kultureller und sozialer Hintergründe gefördert werden.

Anträge um eine Förderung zwischen 6.000 Euro bis 30.000 Euro können bis zum 13. April 2018 eingereicht werden.

 

Sachsen-Anhalt: Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit

02.02.2018

Auch in diesem Jahr wird mit dem Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt ein Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Extremismus (in all seinen Formen) gesetzt.

Die Ziele dieses Programmes liegen u.a. in der Förderung der demokratischen Werte, im bürgerschaftlichen Engagement, in der Förderung von Vielfalt und Akzeptanz und in der Prävention von Radikalisierungsprozessen.

Die thematischen Schwerpunkte lauten:

  1. Aktive Bürgergesellschaft – lebendige Demokratie gestalten
  2. Bildung für eine demokratische Gesellschaft
  3. kulturelle Vielfalt: Migration, Integration und Internationalisierung
  4. Medienkompetenz für eine digitale Zivilgesellschaft
  5. Jugendarbeit für eine demokratische Zukunft
  6. Vielfalt in der Arbeits- und Unternehmenswelt
  7. Dialog, Qualitätssicherung und Vernetzung

Anträge können bis zum 30.04.2018 beim Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration eingereicht werden.

 

Bessermacher statt Besserwisser?

02.02.2018

Ab dem 1. Februar startete der landesweite JugendEngagementPreis Sachsen-Anhalt in die 15. Runde. Junge Alltagsheldinnen und Helden zwischen 14 und 27 Jahren, die sich gesellschaftlich oder kulturell engagieren, sich für andere Menschen oder die Umwelt stark machen oder eine soziale Idee aktiv umsetzen, können sich bewerben oder für den Preis nominiert werden.

In diesem Jahr werden mindestens 10 Preisträgerprojekte mit je 500 € Preisgeld ausgezeichnet. Alle teilnehmenden Projekte bekommen durch den JugendEngagementPreis mediale Aufmerksamkeit, viel Unterstützung sowie Wertschätzung für Ihr Engagement.

Einzelpersonen oder Gruppen können sich bis zum 01.04.2018 bei „freistil – Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt“ bewerben. Bewerbungen sind per Online-Formular, Whatsapp und Video möglich.

360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

02.02.2018

Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt mit dem Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft jene Institutionen aus den Sparten Kunst, Darstellende Künste, Musik, Literatur, Architektur, Neue Medien und verwandte sowie spartenübergreifende Institutionen und Museen, die sich den Fragen der heutigen Gesellschaft annehmen und die Stadtgesellschaft aktiv mitgestalten. Im Zentrum stehen dabei die Einwanderung und die damit einhergehende kulturelle Vielfalt.

Gefördert wird daher die diversitätsorientierte Öffnung von Kultureinrichtungen in den Bereichen Programmangebot, Publikum und Personal. Die Projektmittel der Kulturstiftung des Bundes müssen durch zusätzliche Mittel ko-finanziert werden. Anträge können bis zum 30. Juni 2018 gestellt werden.

Interessierte Institutionen können u.a. am 15. März 2018 in der Oper Halle (Saale) an einer Informationsveranstaltung zu diesem Programm teilnehmen.

 

WUS-Förderpreis 2018 „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“

02.02.2018

Der World University Service (WUS) Deutsches Komitee e.V. zeichnet Absolventen Deutscher Hochschulen aus, die in ihrer Studienabschlussarbeit (Bachelor, Master, Diplom, Staatsexamen) die folgenden Sustainable Development Goals (SDGs) thematisieren:

  • Migration
  • Flucht
  • Menschenrecht auf Bildung
  • Globales Lernen
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bewerbungen um den mit 1.500 Euro dotieren Preis können bis zum 30. Juni 2018 eingereicht werden.

 

Pill Mayer Stiftung: Förderpreis für interkulturellen Dialog

02.02.2018

Die Pill Mayer Stiftung für interkulturellen Dialog schreibt alle 2 Jahre ihren mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis für interkulturellen Dialog aus.

Dabei werden jene interkulturellen Projekte für Kinder und Jugendliche gewürdigt, die mithilfe der verschiedensten Ausdruckformen (wie Musik, Literatur, Theater, etc.) den interkulturellen Dialog fördern.

Bewerbungen können auf Deutsch oder Englisch bis zum 01. Mai (und zum 01. Mai 2020) eingereicht werden.

 

Berlin: Weitere Antragstermine der jfsb

02.02.2018

Die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin fördert in Berlin Projekte von gemeinnützigen Einrichtungen, bei denen neue Wege beschritten werden und die Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrer Religion, ethnischen Herkunft oder sozialem Stand zu Gute kommen. Ebenso werden generationsübergreifende Vorhaben finanziell unterstützt.

Es wird ein Zuschuss zwischen 5.000 – 7.500 Euro gewährt. Die maximale Laufzeit beträgt 12 Monate. Für dieses Jahr wurden zwei weitere Sitzungstermine vereinbart, zu denen 4 – 6 Wochen vorher Anträge eingereicht werden können. Die Sitzungstermine sind zum 15. Juni 2018 sowie 19. Oktober 2018 festgelegt.

 

Zum Nachahmen

Café Why Not? Lokstedt

02.02.2018

Das Café Why Not? Lokstedt dient seit 2015 dem Stadtteil Hamburg-Lokstedt zur Unterstützung bei der Integration von geflüchteten Menschen.

Mit seinen vielfältigen Angeboten, deckt es eine große Interessenbreite der Betroffenen ab. Deutschkurse für Frauen mit Kinderbetreuung, Töpfern und gemeinsames Kochen, Gitarrenunterricht, Sportangebote und Hausaufgabenhilfe, sowie der Café-Bereich für vereinfachte zwischenmenschliche Begegnung während dem Genuss von kostenfreien Speisen und Getränken bieten sowohl den Menschen aus Lokstedt, als auch den Menschen mit Fluchthintergrund, die Möglichkeit Hürden auf dem Weg zueinander gemeinsam abzubauen. Die Loyalität unserer Kooperationspartner, wie dem Bezirk Eimsbüttel, der BürgerStiftung Hamburg und vielen weiteren, verhelfen dem Why Not? Lokstedt immer wieder zu der Großzügigkeit, die eine freie Willkommenskultur und das entspannte Miteinander möglich macht.

 

go-digital: Förderung des Mittelstandes

09.01.2018

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU) sowohl der gewerblichen Wirtschaft als auch des Handwerks in der Digitalisierung ihrer Prozesse.

Dabei besteht das Förderprogramm go-digital aus den drei Modulen „Digitale Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“.

Das Ziel liegt darin, dass Unternehmen durch die Digitalisierung zusätzliche Marktanteile erschließen können und sich vor dem Verlust sensibler Daten schützen können.

 

Aufruf für Europäische experimentelle Maßnahmen (Erasmus+ Politikunterstützung)

09.01.2018

Im Rahmen der Erasmus+ Politikunterstützung (Leitaktion 3) können „länderübergreifende Kooperationsprojekte zur Verbesserung der Wirksamkeit und Effizienz der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung Europas“ gefördert werden.

Dabei sollen sich die Projektpartner aus mindestens drei hochrangigen Behörden aus drei Programmländern sowie einer öffentlichen oder privaten Einrichtung (Erfahrung mit Evaluierung politischer Maßnahmen) zusammensetzen.

Die thematischen Prioritäten lauten:

  • „Förderung der sozialen Integration und der gemeinsamen europäischen Werte,
  • Weiterentwicklung mehrsprachiger pädagogischer Methoden in der Schulbildung/ Unterstützung der Lehrerausbildung im Umgang mit Vielfalt im Klassenzimmer,
  • Digitale Bewertung: Ermittlung bewährter Verfahren (sektor- und länderübergreifend),
  • Lehrlingsausbildung/ Lehrkräfte und Ausbilder Umsetzung von Weiterbildungspfaden für Erwachsene ohne Abschluss der Sekundarstufe II Politische Maßnahmen und Anreize für innovative Unterrichtsmethoden (inklusiver offener und digitaler Bildung),
  • Europaweites Online-Learning, virtuelle Mobilität/virtuelle Hochschule.“

Die Förderung beträgt max. 2 Mio. Euro. Erstanträge können bis zum 10. April 2018 eingereicht werden.

 

Werkstatt Vielfalt: Projekte für eine lebendige Nachbarschaft

09.01.2018

Die Robert Bosch Stiftung und die Stiftung Mitarbeit fördern zum 11. Mal das Programm „Werkstatt Vielfalt. Projekte für eine lebendige Nachbarschaft“. Wie der Titel bereits verrät, werden Vorhaben bezuschusst, die lokal oder stadtteilübergreifend sind und den Zusammenhalt und den Zusammenhalt in der Nachbarschaft stärken, indem Brücken zwischen den Lebenswelten geschaffen werden.

Dabei sollen die Projekte folgende Bedingungen erfüllen:

  • Junge Menschen (8 – 27 Jahre) sollen das Projekt mit und für junge Menschen umsetzen.
  • Das Vorhaben soll das Verständins füreinander stärken und die positiven Seiten aufzeigen.
  • Durch das Projekt sollen die jungen Menschen in die Lage versetzt werden, durch ihre aktive Teilhabe ihr Lebensfeld zu verbessern.

Die Laufzeit soll zwischen 6-24 Monate andauern. Projektanträge für eine Förderung von 7.000 Euro sowie Beratungsunterstützung können bis zum 15. März 2018 eingereicht werden.

 

Kultur macht stark. geht in die 2. Förderrunde

09.01.2018

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ auch von diesem Jahr an bis 2022 (2. Förderrunde) außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche, die in schwierigen sozialen Lagen leben.

Dabei fördern 23 Verbände und 9 Initiativen mit unterschiedlichen Schwerpunkten interessierte Organisationen. Diese beinhalten beispielsweise Lese-, Theater-, Musik- oder Filmprojekte.

Insgesamt stellt das BMBF 250 Mio. Euro für dieses größte Kulturförderprogramm zur Verfügung – und damit 30 Mio. Euro mehr als in der vorhergehenden Förderperiode 2013 – 2017.

Weltoffenes Berlin für Kunst-, Medien- und Kulturschaffende mit Fluchterfahrung

09.01.2018

Professionelle Kunst-, Medien- und Kulturschaffende, die ihre Heimat aus politischen Gründen verlassen mussten oder wollen, sollen in Berlin darin unterstützt werden, einen beruflichen Einstieg in die hiesige Kunst- und Kulturszene zu finden.

Hierfür hat die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa zwei Förderprogramme ins Leben gerufen:

  1. Fellow-Programm „Weltoffenes Berlin“

Berliner Kunstakteure können sich für die Durchführung eines einjährigen Fellowships bewerben. Dabei sollen sie ausländischen Kunst-, Medien- oder Kulturschaffenden, die ihr Heimatland aufgrund der dortigen politischen Situation verlassen mussten oder wollen, dabei unterstützen den beruflichen Zugang zur Kulturszene zu finden.

Die maximale Förderung beträgt 2.500 Euro pro Monat bei einer max. Laufzeit von 12 Monaten. Bewerbungsschluss ist der 13. Februar2018.

  1. Förderprogramm „Beratung, Unterstützung und Vernetzung für transnationale Kunst-, Medien- und Kulturschaffende“

Gefördert werden hierbei Vorhaben zur beruflichen Beratung, Unterstützung und Vernetzung von geflüchteten Kunst-, Medien- und Kulturschaffenden. Anträge können bis zum 22.März 2018 eingereicht werden.

Die Senatsverwaltung möchte mithilfe dieser Programme das Profil Berlins als weltoffene Hauptstadt der freien Entfaltung unterstreichen.

Sachsen: Übersicht zu sozialen Förderprogrammen

09.01.2018

Auf der Internetseite Fachkräfteportal Dresden befindet sich u.a. eine Auflistung von Förderprogrammen im Land Sachsen. Diese enthält Förderprogramme und Infos in den Bereichen

  1. Chancengleichheit, gesellschaftliche Teilhabe, Soziales und Eingliederung
  2. Vorhaben zur Erhöhung der Abschlussquote von Schülern, Berufsorientierung, GTA
  3. Ehrenamt und soziale Dienste
  4. Hilfen für Familien, Kinder und Jugendliche. Demokratie und Toleranz, Politische Bildung
  5. Opfer- und Präventionshilfen
  6. soziale Stadtentwicklung

filia: Förderung von Mädchenprojekten

09.01.2018

Die Frauenstiftung filia fördert auch in diesem Jahr Mädchenprojekte in Höhe von 5.000 Euro.

Dabei sollen jene Vorhaben unterstützt werden, die einen Beitrag sowohl zum gewaltfreien Leben als auch zur Mitentscheidung in der Gesellschaft leisten.

Die Zielgruppe der Mädchen und Frauen soll das 30. Lebensjahr nicht überschritten haben und aus mehreren Gründen benachteiligt sein, z.B. aufgrund ihrer Religion oder Hautfarbe.

Das Projekt soll ferner u.a. eine längerfristige Wirkung haben und bei einer breiten Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Situation der Mädchen und Frauen schaffen.

Mädchen und junge Frauen können bis zum 20. Februar 2018 einen Antrag auf Förderung stellen.

 

Stiftung Deutsche Jugendmarke

09.01.2018

Das Bundesministerium der Finanzen gibt jährlich die Zuschlagsmarke FÜR DIE JUGEND aus. Der Erlös hieraus kommt der Stiftung Jugendmarke e.V. zu Gute, die wiederrum Projekte freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit bis zu 200.000 fördert.

Die Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen

  • Innovation
  • Bauen
  • Forschen

Dabei müssen die Projekte modellhaft/innovativ sein oder überregionale/ bundeszentrale Bedeutung haben und eine maximale Laufzeit von 2 Jahren haben.

Anträge können jährlich zwei Mal eingereicht werden. Die nächsten Fristen enden zum 19. März 2018 und zum 06. November 2018.

 

Bundesagentur für Arbeit: Perspektiven für junge Flüchtlinge – PerjuF

09.01.2018

Die Bundesagentur für Arbeit fördert bereits seit 2016 das Programm Perspektiven für junge Flüchtlinge – PerjuF. Hierbei werden Träger gefördert, die junge Geflüchtete bei der Orientierung in das deutsche Ausbildungs- und Beschäftigungssystem unterstützen. Die Zielgruppe soll ferner über die Zugangswege in den Arbeitsmarkt aufgeklärt werden, das eigene Potential entdecken und eine Berufsausbildung anstreben.

Dabei sollen die Teilnehmenden u.a. ihre Fertigkeiten mit den Materialien Holz, Metall und Farbe und im Bereich Hauswirtschaft praktisch erfahren.

 

Start-Stipendien für Schüler mit Migrationshintergrund

09.01.2018

Auch dieses Jahr vergibt die Start-Stiftung wieder deutschlandweit Stipendien an talentierte Schülerinnen und Schüler, die einen Migrationshintergrund besitzen.

Neben finanzieller Unterstützung erhalten die Jugendlichen persönliche Beratung, ein umfassendes Bildungsprogramm und den Zugang zu einem großen Netzwerk.

Bewerbung können bis zum 15. März eingereicht werden.

 

Baden Württemberg: Talent im Land

09.01.2018

Die Baden Württemberg Stiftung und die Robert Bosch Stiftung vergeben seit 2003 gemeinsam das Schüler-Stipendium „Talent im Land“.

Dabei sollen jene Schülerinnen und Schüler in Baden Württemberg auf ihrem Weg zum Abitur oder zur Fachhochschulreife gefördert werden, die sozial benachteiligt sind. Auf diese Weise sollen gerechtere Bildungschancen begabter Schülerinnen und Schüler geschaffen werden.

Die Förderung setzt sich aus Folgendem zusammen:

Finanzielle Förderung: monatliche finanzielle Förderung; auf Antrag finanzielle Unterstützung für Klassenfahrten, Nachhilfe und außerschulische Veranstaltungen.

Seminarprogramm: ein bis zwei Wochenendseminare im Jahr zu Themen wie Rhetorik, Studienorientierung, etc.

Individuelle Beratung: individuelle Beratung und Zugang zum Netzwerk.

Bewerbungen können bis zum 31. März 2018 eingereicht werden.

 

Zum Nachahmen

Hand in Hand für Geflüchtete

09.01.2018

„yadan biad – Hand in Hand“ ist ein Begleitprojekt für Geflüchtete des DRK Kreisverbandes Berlin Schöneberg-Wilmersdorf e.V.  und des Evangelischen Gymnasiums zum Grauen Kloster.

Ziel ist es, Berliner*innen mit Alleinreisenden Geflüchteten oder Flüchtlingsfamilien zusammenzubringen, um ihnen den Integrationsprozess zu erleichtern. Wir stiften Verbindungen auf Basis eines individuellen Matchings, in dessen Rahmen alle Erwartungen definiert werden dürfen. Darüber hinaus steht jedem Begleiter ein umfangreiches Angebot an Supervisions-, Austauschs- und Informationsmöglichkeiten zur Verfügung.

Wir sind stets auf der Suche nach Berliner*innen, die sich als Begleiter engagieren möchten.