Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ): Etat von rund 9,5 Mrd. Euro in 2017

12.12.2016

Dem BMFSFJ steht 2017 mit etwa 9,5 Mrd. ein so großer Etat wie noch nie zuvor zur Verfügung. Der Großteil hierfür wird mit 6,4 Mrd. Euro für das neue ElterngeldPlus und das klassische Elterngeld benötigt.

Im Bereich Integration wird die frühkindliche Sprach- und Integrationsförderung in den Kitas um 150 Mio. Euro auf insgesamt 278 Mio. Euro erhöht.

Mit dem Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ wird das freiwillige Engagement zur Unterstützung von Geflüchteten gefördert.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird um etwa 100 Mio. Euro und neue Themenbereiche erweitert.

Weiter stellt das BMFSFJ für die C1-Sprachkurse des Garantiefonds Hochschulbereich und für die Jugendmigrationsdienste zusätzliche Mittel zur Verfügung.

Daneben erhalten die Wohlfahrtsverbände mehr Geld, um ihre Angebote im Bereich Beratung und Betreuung von geflüchteten ausbauen zu können.

 

Errichtung der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung des Bundes

12.12.2016

Zum 13. Oktober 2016 hat der Bundestag das Gesetz über die Errichtung einer Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung beschlossen. Der Zweck der Stiftung liegt darin, das Andenken an das politische Wirken Helmut Schmidts für Freiheit und die Einigung Europas sowie für die Verständigung und Versöhnung unter den Völkern zu wahren“.

Dabei gilt es das Verständnis der Zeitgeschichte und der Entwicklung Deutschlands und dessen Bedeutung in der Politik (im Bereich Außenpolitik, Sicherheit und Wirtschaft) zu fördern und weiterzuentwickeln. Darüber hinaus sollen die geopolitischen und wirtschaftlichen Problemlagen des 21 Jahrhunderts thematisiert werden.

(Quelle: Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 49, ausgegeben zu Bonn am 18. Oktober 2016.)

 

Bundeszentrale für politische Bildung: Zuwendungen für Modellprojekte zum Thema Flucht – Migration – Integration

12.12.2016

Die Bundeszentrale für politische Bildung fördert mit dem Programm „Zuwendungen für Modellprojekte zum Thema Flucht – Migration – Integration“ Projekte gemeinnütziger Organisationen, die sich der Integration von Neuangekommenen und bereits ansässigen Migranten annehmen. Dabei sollen auch die Herausforderungen erarbeitet werden und durch Informationsangebote die öffentliche Diskussion zu den Themen Flucht, Migration, Integration vorangetrieben werden.

Anträge für eine Förderung von 20.000 Euro bis 50.000 Euro können bis zum 27.01.2017 eingereicht werden. Die Projektdauer soll mindestens 6 Monate betragen.

 

F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz: „Steh-Auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage“

12.12.2016

Alle zwei Jahre lobt die F. C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz den mit 10.000 Euro dotierten „Steh-Auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage“ aus.

Auch in 2017 können sich wieder Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen aus ganz Deutschland bewerben bzw. vorgeschlagen werden. Dabei sollen sie sich in besonderer Weise für Folgendes engagiert haben bzw. engagieren

  • Friedliches und tolerantes Zusammenleben aller Bevölkerungsgruppen
  • Toleranz und Verständigung zwischen den Kulturen
  • Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2017 eingereicht werden. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im Sommer 2017 statt.

 

Kulturstiftung des Bundes: Allgemeine Projektförderung

12.12.2016

Zweimal im Jahr können sich Künstler für eine Förderung ihrer Projekte in den Bereichen Bildende und Darstellende Kunst, Literatur, Musik, Tanz, Film, Fotographie, Architektur und Neue Medien bewerben.

Das Besondere an diesem bundesweiten Programm „Allgemeine Projektförderung“ ist, dass die Förderung nicht auf eine spezielle Sparte und Thema beschränkt ist, wodurch den Künstlern ein großer Spielraum in der Entwicklung ihrer Projekte eingeräumt wird.

Eine Förderung von bis zu 50.000 Euro (bei einem Eigenmittel-Anteil bzw. Drittmittel-Anteil von 20 %) kann bis zum 31. Januar bei der Kulturstiftung des Bundes beantragt werden.

 

Stifter-helfen.de, 21st Century Competence Center und Microsoft: „Schlaumäuse for refugees“

12.12.2016

Bis zum 18. Dezember 2016 können sich gemeinnützige Einrichtungen aus den Bereichen Bildung, Kinder- und Jugendhilfe sowie Flüchtlingshilfe für ein kostenloses  Starterpaket  „Schlaumäuse for refugees“ bewerben. Solch ein Paket beinhaltet:

  • ein Tablet der aktuelle Schlaumäuse-App (Sprachlern-Software),
  • Material für pädagogische Fachkräfte,
  • Angebot zur Teilnahme an Qualifizierung zum Einsatz der Schlaumäuse (für Fachkräfte).

 

Stifter-helfen.de, AfB gGmbH und CSS e.V.: „Hardware wie Neu“

12.12.2016

Im Rahmen des Programms „Hardware wie Neu“ kann auch im Dezember gebrauchte Hardware, die jedoch voll funktionsfähig ist und sowohl generalüberholt als auch mit dem Microsoft Betriebssystem Windows 7 Pro und Office 2010 Home und Business ausgestattet wurde von gemeinnützigen Organisationen zum Selbstkostenpreis gekauft werden. Die Liste der verfügbaren Hardware finden Sie hier.

 

Baden-Württemberg: „Sprache verbindet – spielend Deutsch lernen. Innovative Ferienangebote für Kinder und Jugendliche“

12.12.2016

Die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg fördert jährlich pädagogische Freizeitangebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Baden-Württemberg während der Ferienzeit. Im Jahr 2017 soll der Fokus im spielerischen Erwarb der deutschen Sprache stehen. Daneben sollen die sozialen Kompetenzen und die Kreativität der Kinder gefördert werden. Gemeinnützige Körperschaften können bei dieser Ausschreibung sich für Modellprojekte für eine Dauer von bis zu 3 Jahren bis spätestens den 15. Januar 2017 bewerben.

 

Berliner Landesprogramm: „STARK gemacht! – Jugend nimmt Einfluss“

12.12.2016

Berliner Jugendgruppen und –initiativen sowie freie Träger der Jugendarbeit mit Sitz in Berlin, die sich im Bereich demokratisches miteinander engagieren, können sich bis zum 22.01.2017 um eine Förderung von bis zu 15.000 Euro beim Landesprogramm „STARK gemacht! – Jugend nimmt Einfluss“ bewerben.

Die Projekte sollten u.a. ein Zeichen für Vielfalt und Respekt sowie gegen Ausgrenzung, Rassismus und Gewalt setzen.

 

Brandenburg: Förderung von Einzelprojekten und Veranstaltungen der politischen Bildung

12.12.2016

Veranstaltungen von gemeinnützigen Einrichtungen und anerkannten Weiterbildungseinrichtungen können durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung gefördert werden.

Dabei sollten die Inhalte der Veranstaltungen die folgenden Themen behandeln:

  • Ursachen des politischen Extremismus und Möglichkeiten zu dessen Bekämpfung
  • Vermittlung von Wissen und Verständnis zu der verfassungsmäßigen Ordnung, zur Darstellung der Politik in der Vergangenheit und Heute sowie zur Geschichte Brandenburgs.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Evangelische Jugend Mitteldeutschland und das Kinder- und Jugendpfarramt: „Jung trifft Jung – come together“

12.12.2016

Die Evangelische Jugend Mitteldeutschland und das Kinder- und Jugendpfarramt haben „Jung trifft Jung – come together“ ins Leben gerufen. Mit diesem Fond sollen die Begegnungen zwischen der Jugend mit Fluchterfahrung und der heimischen Jugend in Mitteldeutschland vorangetrieben und gegenseitige Berührungsängste abgebaut werden.

Kinder- und Jugendgruppen, Junge Gemeinden und offene Jugendeinrichtungen können sich laufend für eine Förderung in Höhe von 8 Euro bis 800 Euro bewerben.

 

Robert Bosch Stiftung: Aktionen für eine Offene Gesellschaft

15.11.2016

Die Robert Bosch Stiftung fördert mit dem Programm „Aktionen für eine Offene Gesellschaft“ (auch kleinere) Vereine, Initiativen und Bildungseinrichtungen, die sich für Demokratie, Toleranz und Zusammenhalt einsetzen und ein Zeichen gegen Radikalismus und Hass setzen.

Gefördert werden können dabei sowohl Einzelveranstaltungen als auch veranstaltungsreihen und langfristige Aktionen.

Eine Antragstellung für eine Förderung von bis zu 3.000 Euro (ausschließlich Sachkosten) ist durchgehend möglich.

 

Zweite Ausschreibungsrunde „Urban Innovative Actions

15.11.2016

Mit UIA – Urban Innovative Actions (dt. Innovative Maßnahmen für die nachhaltige Stadtentwicklung) werden innovative Vorhaben mit Leuchtturmcharakter im Bereich nachhaltige Stadtentwicklung gefördert.

Antragsberechtigt sind lokale Gebietskörperschaften in den EU-Mitgliedstaaten (Städte, Gemeinden, Landkreise und kreisfreie Städte) mit einer Mindesteinwohnerzahl von 50.000 Menschen. Sie sollen in Kooperation mit anderen Städten, öffentlichen Institutionen, NGOs, Vereinen, Verbänden, Forschungseinrichtungen und dem privaten Sektor Vorhaben umsetzen, die den drei Oberthemen

  • Kreislaufwirtschaft (Circular Economy)
  • Integration von Migranten und Flüchtlingen (Integration of Migrants and Refugees)
  • Urbane Mobilität (Urban Mobility)

entsprechen.

Dabei sind die städtischen Herausforderungen wie etwa Armut, Wohnungsmangel, Flüchtlingsintegration und Umweltschutz zu berücksichtigen.

 

Engere Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und dem Bundesverband Deutscher Stiftungen

15.11.2016

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) wird in Zukunft im Hinblick auf die entwicklungspolitische Arbeit mit (privaten) Stiftungen zusammenarbeiten. Auf diese Weise können Innovationen und Netzwerke der Stiftungen für gemeinsame Vorhaben genutzt und ausgebaut werden.

Das BMZ möchte die Zusammenarbeit von NGOs und den deutschen Stiftungen fördern. Weiter haben nun Stiftungen die Möglichkeit ihr Kapital in Fonds der KfW Entwicklungsbank anzulegen.

Hier gehts zur Presseinformation.

 

Hochschulprogramme „Welcome“ und „Integra“ werden bis 2018 verlängert

15.11.2016

Im Rahmen des Programms „Welcome“ werden studentische Initiativen gefördert, die sich für Geflüchtete an ihren Hochschulen engagieren.

Über das „Integra“-Programm erhalten studieninteressierte Geflüchtete an den Hochschulen Sprach- und Vorbereitungskurse.

Beide Programme sind Maßnahmepakete des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und werden weiterhin bis einschließlich 2018 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst umgesetzt.

 

Stifter-helfen.de: „Hardware wie Neu“ im November

15.11.2016

Im November 2016 haben gemeinnützige Organisationen die Möglichkeit Laptops, PCs, Flachbildschirme, Drucker usw. zum Selbstkostenpreis zu kaufen.

Das Programm „Hardware wie Neu“ wird in Kooperation von Stifter-helfen.de mit den gemeinnützigen IT-Systemhäusern AfB gGmbH und CSS e.V. umgesetzt. Dabei wird Hardware, die zuvor in großen IT- Unternehmen im Einsatz war, technisch überprüft und auf den neusten Stand gebracht. Jeder Computer wird beim Verkauf mit dem Microsoft-Programm Windows 7 Pro und Office 2010 Home und Business ausgestattet sein.

 

Hertie-Stiftung: Vergabe des deutschen Integrationspreises

15.11.2016

Die gemeinnützige Hertie-Stiftung ehrt Sozialunternehmen, gemeinnützige Organisationen und private Initiativen, die sich in herausragender Weise für die Integration von Geflüchteten engagieren. Das Preisgeld beträgt über 200.000 Euro. Bewerbungen können bis zum 11.12.2016 über die Crowdfunding-Plattform startnext.com eingereicht werden. Mehr Infos finden Sie hier.

 

Berlin: Förderung von Angeboten für junge Geflüchtete in der Jugendverbandsarbeit

15.11.2016

Jugendverbände, Migrantenjugendselbstorganisationen und Jugendbildungsstätten sind dazu eingeladen, Projekte für junge Geflüchtete durchzuführen. Dabei gilt es Freizeit- oder Bildungsmaßnahmen anzubieten.

Gefördert werden

  1. mit bis zu 5.000 Euro spezielle Maßnahmen der Jugend- und Jugendverbandsarbeit für junge Geflüchtete,
  2. mit bis zu 350 Euro pro Teilnehmer Teilnehmerbeiträge und/ oder Dolmetscherkosten für (Bildungs-)Maßnahmen.

Anträge können beim Landesjugendring Berlin eingereicht werden.

 

Sachsen-Anhalt: „Engagierte Nachbarschaft – Willkommenskultur in Sachsen-Anhalt

15.11.2016

Privatinitiativen und Vereine, die ehrenamtlich Angebote zur lokalen Willkommenskultur stellen wollen, können sich noch bis zum Jahresende 2016 für eine Förderung in dem Programm „Engagierte Nachbarschaft – Willkommenskultur in Sachsen-Anhalt“ bewerben. Anträge für eine Förderung von bis zu 2.500 Euro können bei Lagfa Sachsen-Anhalt e.V. gestellt werden.

 

Hamburg: Ausschreibung „Kultur bewegt

15.11.2016

Mithilfe des Programms „Kultur bewegt“ sollen in Hamburg Kinder und Jugendliche, die in Benachteiligung leben, die Möglichkeit erhalten, sich im Rahmen der Kulturarbeit entfalten zu können. Dabei sollen die Projekte u.a. interkulturelle und inklusive Ansätze bieten, innovativ und auf Nachhaltigkeit bedacht sein.

Bewerbungen können bis voraussichtlich Anfang 2017 bei der Stiftung Maritim Hermann und Milena Ebel eingereicht werden.

 

Stiftung gegen Rassismus fördert Modellprojekte zur Überwindung von Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten

17.10.2016

Die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus (kurz: Stiftung gegen Rassismus) koordiniert gemeinsam mit dem Interkulturellen Rat die jährlichen UN-Wochen gegen Rassismus hierzulande. Es werden Projekte in den Programmen

  • Muslime laden ein
  • Veranstaltungen mit Flüchtlingen
  • Veranstaltungen zu Antiziganismus
  • Videowettbewerb mit Geflüchteten

gefördert.

 

Projektmitfinanzierung durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz

17.10.2016

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz unterstützt Träger, deren Projekte im Herbst starten sollen und denen noch ein Teil der Finanzierung fehlt. Die Projekte sollen folgende Ziele verfolgen:

  • Stärkung des Demokratiegedankens
  • Toleranz- und Integrationsförderung
  • Radikalitätsprävention

Stifterverband setzt Programm „Integration durch Bildung“ auf

17.10.2016

Der Stifterverband möchte in seinem Förderprogramm „Integration durch Bildung“ Geflüchteten den Weg zu Bildung und zum Arbeitsmarkt ebenen. Dazu verfolgt der Verband die fünf Aktionslinien

  • Integration durch Spracherwerb,
  • Integration durch Vorbilder,
  • Hochschulzugang und Qualifizierung,
  • Unterstützung beim Arbeitsmarkteintritt,
  • Offener Integrationsfond.

 

Stiftung Bildung und Gesellschaft: Preisausschreibung Sonderprimus Grenzenlos

17.10.2016

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft verleiht ab sofort jährlich den Preis Primus Grenzenlos. Damit sollen gemeinnützige Organisationen und Initiativen gewürdigt werden, die sich für eine bessere Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund einsetzen. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird ab sofort einmal im Quartal verliehen. Ausgezeichnete Organisationen erhalten zusätzlich die Kostenübernahme von Weiterbildungen im Wert von bis zu 500 Euro und werden hinsichtlich der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

 

Berlin-Brandenburg: 46. Schülerwettbewerb zur politischen Bildung gestartet

17.10.2016

Die Bundeszentrale für politische Bildung fördert selbstorganisiertes Lernen und zugleich das Interesse an gesellschaftspolitischen Themen ab der Klassenstufe 4. Zu den folgenden Themen können bis zum 12.12.2016 Anträge gestellt werden:

Altersstufe für die Klassen 4-7

  • Es geht um die Wurst – Warum unser Essen das Wetter beeinflusst
  • Sollten Hunde in der Stadt verboten werden?
  • Lokalpolitiker bei der Arbeit
  • Flüchtlingskinder bei uns
  • Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Luther und die Reformation
  • logo! – Nachrichten für Kids

Die Themen im Einzelnen für die Älteren (ab 8. Klasse)

  • Es geht um die Wurst…
  • Junge Flüchtlinge bei uns
  • Hotpants erlaubt?!! Der richtige Dresscode an Schulen
  • Islam und Demokratie – wie passt das zusammen?
  • Hallo, ich bin dein digitales Ich
  • Politik brandaktuell

 

Berlin: Umsetzung des „Masterplan Integration und Sicherheit

17.10.2016

Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales stellt im Rahmen der Umsetzung „Masterplan Integration und Sicherheit“ gemeinnützigen Organisationen Mittel zur Verfügung, die hauptsächlich ehrenamtlich aktiv sind. Gefördert werden mit bis zu 10.000 Euro niederschwellige Projekte der Flüchtlingshilfe und Integration. Bewerbungen können bis zum 01. Dezember 2016 eingereicht werden, sofern bis dahin noch Mittel vorhanden sind.

 

Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz der Initiative Hauptstadt Berlin e.V.

17.10.2016

Die Initiative Hauptstadt Berlin e.V. lobt den Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz aus, um den sich gemeinnützige Organisationen bewerben können, die sich dem Thema Integration und Toleranz annehmen. Interessierte Organisationen und Initiativen können sich bis zum 04. November 2016 bewerben. Die Verleihung des Preises findet am 21.November 2016 statt.

 

Berlin: Kostenlose Nutzung der Räumlichkeiten der Werkstatt der Kulturen

17.10.2016

Bereits seit November 2016 sind Initiativen und gemeinnützige Organisationen dazu eingeladen stets mittwochs die Räumlichkeiten der Werkstatt der Kulturen kostenfrei für Veranstaltungen zum Thema Flucht und Integration zu nutzen.

 

Sachsen-Anhalt: Integrationspreis „Integration braucht Engagement“ ausgeschrieben

17.10.2017

Das Land Sachsen-Anhalt würdigt mit dem Integrationspreis „Integration braucht Engagement“ Einheimische und Zugewanderte, die sich für ein gelungenes Ankommen und die Bildung von Geflüchteten in der Region einsetzen. Ausgeschrieben sind die drei Kategorien „Engagiert für Willkommenskultur“, „Zusammenleben von Anfang an – Kitas und Schulen gestalten Vielfalt“ und „Bildung, Ausbildung und Arbeit – Schlüssel erfolgreicher Integration“.

 

Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. veröffentlicht Fördermittelübersicht

17.10.2016

Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. veröffentlicht eine Fördermittelübersicht für gemeinnützige Organisationen, die ehrenamtlich im Bereich Jugendbegegnung und-engagement arbeiten und Projekte zur Förderung von Demokratie und Toleranz ins Leben rufen.

 

Mecklenburg-Vorpommern: Förderung der Integration von Migranten

17.10.2016

Das Land Mecklenburg-Vorpommern möchte die aktive Partizipation von Migranten am gesellschaftlichen Leben sowie die gegenseitige Akzeptanz fördern. Daher werden in Mecklenburg-Vorpommern mithilfe des Programms „Förderung der Integration von Migranten“ Projekte bezuschusst, die

  • die bereits vorhandenen Strukturen der Migrationsberatung ergänzen (migrationsspezifische und psychosoziale Beratung),
  • zur sprachlichen Verbesserung und beruflichen Integration beitragen,
  • die Partizipation von Migranten am gesellschaftlichen Leben ermöglichen (und von Migrantenorganisationen durchgeführt werden).

Anträge können bis zum 31.Oktober 2016 beim Landesamt für Gesundheit und Soziales gestellt werden.

 

Förderung Thüringer Kommunen bei der Integration von Flüchtlingen

17.10.2016

Landkreise und kreisfreie Städte in Thüringen können vom Freistaat Thüringen Zuschüsse für Integrationsleistungen für Geflüchtete erhalten.

Dabei werden insb. Vorhaben unterstützt, die

  • die soziale Betreuung anerkannter Flüchtlinge,
  • die Betreuung von Flüchtlingskindern in Kitas,
  • die Unterbringung von Geflüchteten in Wohnungen
  • und das Vorhalten von ungenutzen Einzel- und Gemeinschaftsunterkünften

zum Ziel haben.

Anträge für 2017 können bis zum 31.März 2017 beim Thüringer Landesverwaltungsamt eingereicht werden.

 

Rheinland-Pfalz: Integration von Menschen mit Migrationshintergrund durch Weiterbildung

17.10.2016

Das Land Rheinland Pfalz fördert mit dem Programm „Integration von Menschen mit Migrationshintergrund durch Weiterbildung“ Erwachsenen-Sprachkurse, wobei die Kurse nicht nur auf den Erwerb der deutschen Sprache beschränkt bleiben müssen. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Anzahl der Unterrichtsstunden und Module, die angeboten werden. Zusätzlich werden die Kosten für die Kinderbetreuung während der Sprachkurse übernommen.

Anträge können bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) bis zum 01. März eines jeden Jahres eingereicht werden.

 

Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus

17.10.2016

Auch in 2017 können sich Vereine und Initiativen um Förderungen beim  das Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ bewerben. Der Fördertopf betragt 2017 etwa 3,8 Mio. Euro.

Robert-Bosch-Stiftung: Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten

16.09.2016

Mit der Ausschreibung „Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten“ möchte die Robert Bosch Stiftung Vorurteile und Ängste, die sowohl auf Seiten der Einheimischen als auch auf Seiten der Geflüchteten bestehen, abbauen. Daher werden Vorhaben gefördert, bei denen vor Ort Einheimische gemeinsam mit Geflüchteten auf Augenhöhe „etwas auf die Beine stellen“. Durch die direkten Begegnungen soll Interkulturalität als Bereicherung erkannt werden.

Anträge für eine Förderung von 1.000 bis 15.000 Euro können laufend gestellt werden.

 

Robert-Bosch-Stiftung: Jugend gegen Extremismus

16.09.2016

Die Robert-Bosch-Stiftung nimmt sich der Thematik des steigenden Extremismus in Deutschland an: Extremismus jeder Art –  sowohl der Rechtsextremismus als auch der Islamische Extremismus – gefährden die Demokratie. Daher werden Jugendprojekte unterstützt, die ein Zeichen gegen diese Strömungen setzen.

Jugend gegen Extremismus“ fördert Vorhaben mit einer Mindestlaufzeit von 3 Monaten i.H.v. 1.000 – 15.000 Euro. Anträge können laufend bis zum 15.01.2017 eingereicht werden.

 

BMFSFJ: Interessenbekundungsverfahren für innovative Projekte in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit gestartet

16.09.2016

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert innovative Projekte in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit zu den folgenden Schwerpunkten:

  • Politische Bildung: Flucht, Migration, Heimat und Religion – Was hält unsere Gesellschaft zusammen?
  • Jugendverbandsarbeit: Zugang von Menschen mit Fluchthintergrund zur Jugendverbandsarbeit
  • Kulturelle Bildung: Inklusion
  • Internationale Jugendarbeit: Mehr Austausch und Begegnung – Jugend gestaltet Information und Beratung
  • Jugendsozialarbeit: Soziale, schulische und berufliche Integration von Straßenkindern

Die Projekte können im Zeitraum vom I Quartal 2017 bis zum 30.09.2019 umgesetzt werden. Antragsschluss ist der 15.10.2016.

 

Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.: „Frauen iD

16.09.2016

Das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V. fördert seit dem 15.08.2016 im Rahmen des Bundesprogramms „Kultur macht Stark“ Kulturprojekte mit geflüchteten Frauen im Alter von 18 bis 26 Jahren. Dabei verfolgt „Frauen iD“, dessen Gesamtbudget etwa 600.000 Euro beträgt, das Ziel, durch Malerei, Musik, Tanz, Theater und angewandte Künste das Selbstwertgefühl und die Kompetenzen der jungen Frauen zu stärken.

 

INTA-Stiftung: Helga-und-Werner-Sprenger-Friedenspreis

16.09.2016

Die INTA-Stiftung würdigt jährlich Menschen und Organisationen, die sich für das friedliche Zusammenleben beispielhaft engagieren. Der Friedenspreis, der jährlich um den 09.November vergeben wird, ist mit 5.000 Euro dotiert. Bewerbungen können bis zum 30.September eingereicht werden.

 

PHINEO ruft Spendenfond „Integration: Gemeinsam mehr bewirken“ ins Leben

16.09.2016

Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen sind dazu eingeladen durch eine oder durch regelmäßige Spenden das Vermögen des Fonds „Integration: Gemeinsam mehr bewirken“ zu erhöhen. Mit dessen Hilfe sollen zukünftig Organisationen, die die Integration voranbringen, unterstützt werden.

 

Berlin: Jugendhilfe und Geflüchtete in Berlin

16.09.2016

Die Kreuzberger Kinderstiftung unterstützt in ihrem Programm „Jugendhilfe und Geflüchtete in Berlin“ kleine Initiativen und Jugendliche, die sich dem „Ankommen“ annehmen. Dabei sollen die Projekte von gemeinsamen Begegnungen zwischen Geflüchteten und einheimischen Jugendlichen bis 27 Jahren leben und somit bestehende Ängste und Vorurteile gegenüber dem „Fremden“ abgebaut werden.

Anträge für eine Förderung von bis zu 3.000 Euro können bis zum 26. September 2016 gestellt werden.

 

Zuwendungen des Landes Brandenburg für spezifische Angebote der Integration von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund

16.09.2016

Das Land Brandenburg fördert mittels Zuwendungen Vorhaben von gemeinnützigen Trägern i.H.v. 5.000 Euro in Brandenburg, die Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund zu Gute kommen. Dies können geschlechtsspezifische Betreuungs- und Beratungsangebote, Sportkurse, Unterstützung bei Fällen der häuslichen Gewalt/ Gewalt in Gemeinschaftsunterkünften, Workshops und Schulungen zu Themen der Integration und sonstige spezifische Maßnahmen zur gesellschaftlichen Integration von Mädchen und jungen Frauen in Brandenburg sein.

Bewerbungen können bis zum 31.12.2016 gestellt werden. Weitere Infos finden Sie hier.

 

Brandenburg: Unterstützung ehrenamtlicher Willkommensinitiativen

16.09.2016

Die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg fördert mit der Ausschreibung „Unterstützung ehrenamtlicher Willkommemsinitiativen“ lokale gemeinnützige Träger beim Aufbau einer Willkommenskultur.

Mit bis zu 2.000 Euro werden Projekte unterstützt, die bspw. Willkommensinitiativen, Freizeitangebote, Hilfen zur Orientierung und niederschwellige Angebote für den Deutschunterricht, Nachhilfe und Hausaufgabenhilfe beinhalten. Bewerbungen können bis zum 31.12.2016 gestellt werden.

 

Brandenburg: Brandenburger Integrationspreis 2016

16.09.2016

Bürger, Initiativen, Vereine oder Verbände Brandenburgs können sich bis zum 16.Oktober 2016 für den Brandenburger Integrationspreis 2016 bewerben oder vorgeschlagen werden. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird an jene im Januar 2017 vergeben, die sich im besonderen Maße für die Integration von Migranten einsetzen und gemeinsame Begegnungen zwischen Zugewanderten und Einheimischen fördern.

 

Baden-Württemberg-Stiftung: Stipendienprogramm „Berufliche Anerkennung in Baden-Württemberg

16.09.2016

Mit dem Stipendienprogramm „Berufliche Anerkennung in Baden-Württemberg“ unterstützt die Baden-Württemberg-Stiftung Einzelpersonen dabei ihren im Ausland erworbenen Berufs- oder Studienabschluss in Deutschland anerkennen lassen zu können. Damit sollen die Zugangschancen in einen Arbeitsplatz der mindestens der ursprünglichen Qualifizierung entspricht, erhöht werden. Zur Zielgruppe zählen insbesondere Geflüchtete, aber auch andere Migranten.

 

500.000 Euro schwerer Fond „Auf Augenhöhe“ gegründet

03.08.2016

Die Software AG – Stiftung hat gemeinsam mit 25 weiteren Partnern den 500.000 Euro schweren Fond „Auf Augenhöhe“ gegründet. Hierbei sollen Projekte gefördert werden, die die Integration von Geflüchteten, den gegenseitigen Dialog und die Steigerung der gegenseitigen Akzeptanz zum Ziel haben.

 

Rheinland-Pfalz: Jugendwettbewerb „Sich einmischen – was bewegen“

03.08.2016

Zum dritten Mal ist der Jugend-Engagement-Preis ausgeschrieben worden. Bewerben können sich junge Engagierte zwischen 12 bis 25 Jahren, die ein Projekt im Sinne des Jugendmanifests durchführen wollen. Anträge für eine Förderung  von 500 Euro bis 1.000 Euro können bis zum 11.November gestellt werden.

 

Haus des Stiftens stellt Raum für Flüchtlingshilfe in München zur Verfügung

03.08.2016

Das Haus des Stiftens stellt gemeinnützigen Organisationen und Initiativen das Flüchtlingsforum zur Verfügung, die somit die Möglichkeit haben Veranstaltungen durchzuführen. Dies können z.B. IT-Schulungen, Weiterbildungen, Workshops und Bewerbungstrainings sein.

 

Wettbewerb: „Aktiv für Demokratie und Toleranz

13.07.2016

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz würdigt mit „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ bereits durchgeführte Projekte, bei denen die Themen Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention aufgegriffen und Zeichen gegen Extremismus und Antisemitismus gesetzt wurden. Einzelpersonen und Initiativen können sich bis zum 25. September 2016 um einen Geldpreis i.H.v. 1.000 bis 5.000 Euro und einer stärkeren Präsenz in der Öffentlichkeit bewerben.

 

Robert Bosch Stiftung: Werkstatt Vielfalt. Projekte für eine lebendige Nachbarschaft

13.07.2016

Zum achten Mal können sich Organisationen bis zum 15. September 2016 um eine Förderung aus dem Programm „Werkstatt Vielfalt. Projekte für eine lebendige Nachbarschaft“ bewerben. Das Ziel liegt hierbei darin, Brücken zwischen verschiedenen Lebenswelten innerhalb einer Nachbarschaft aufzubauen. Daher werden Projekte gefördert, die das Miteinander fördern und die Akzeptanz gegenüber verschiedenen Kulturen, Generationen, Gesellschaften und Religionen fördern.

 

Übersicht: Förderprogramme zur Integration von Neuzugewanderten durch Bildung

13.07.2016

Die Koordinierungsstelle Netzwerk Stiftungen und Bildung hat im Juni die Handreichung „Förderprogramme zur Integration von Neuzugewanderten durch Bildung – Chancen für Stiftungen und weitere zivilgesellschaftliche Akteure“ veröffentlicht. Diese wirklich sehr gute Übersicht enthält Förderprogramme sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene.

 

Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Stipendien für geflüchtete Hochschulabsolventen

13.07.2016

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt vergibt an Hochschulabsolventen, die nach Deutschland geflüchtet sind, Stipendien, damit sie sechs- bis zwölf Monate lang Projekte an hiesigen Forschungseinrichtungen, Umwelt- und Naturschutzbehörden oder Unternehmen, die im Bereich Umwelt- oder Naturschutz tätig sind, durchführen können. Bewerbung können bis zum 20. Juli 2016 eingereicht werden.

 

Verordnung über berufsbezogene Sprachförderung

13.07.2016

Die berufsbezogene Deutschsprachförderung gilt seit dem 01. Juli 2016 als Regelinstrument. Bisher wurde die Sprachförderung durch den Europäischen Sozialfond (ESF) auf Bundesebene bezuschusst. Ab 2018 wird die Sprachförderung jedoch ausschließlich aus Bundesmitteln finanziert und festes Instrument zur Arbeitsmarktintegration. Mehr Infos finden Sie hier und hier.

 

Kultur macht stark: Kulturelle Bildung für junge erwachsene Flüchtlinge

13.07.2016

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert bald Angebote der kulturellen Bildung für Geflüchtete, die das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Lokale Einrichtungen, die Angebote stellen möchten, können sich bei den Programmpartnern bewerben. Mehr Infos werden Stets auf der Internetseite „Kulturelle Bildung für junge erwachsene Geflüchtete“ veröffentlicht.

 

Höheres Honorar für Lehrkräfte in Integrationskursen

13.07.2016

Das Bundesministerium des Inneren (BMI) hat zum 1. Juli 2016 die Mindestvergütung von Lehrkräften, die auf Honorarbasis arbeiten von 23 Euro auf 35 Euro je Unterrichtseinheit angehoben. Um diese Zahlung gewährleisten zu können, wurde der Kostenerstattungssatz, den die Träger je Teilnehmer und Unterrichtseinheit erhalten, von 3,10 Euro auf 3,90 Euro gesteigert. Mehr Infos finden Sie hier.

 

DEKRA bietet umfassende Integrationsangebote für Geflüchtete an

27.06.2016

Die die Leistungen der DEKRA stellen ein sehr gutes Beispiel für ein umfassendes Angebot an Bildungsmaßnahmen für Geflüchtete und Migranten dar: Von der Sprachstand- und Kompetenzfeststellung bis zur Qualifizierung mit Sprachförderung (in einzelnen Berufen) können Geflüchtete und Migranten ihren Weg in den Arbeitsmarkt finden. Mehr Infos finden Sie hier und hier.

BAMF: Projektförderung 2017

20.06.2016

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat in diesem Monat Juni die Bekanntmachung zur Ausschreibung von Fördermitteln in 2017 veröffentlicht. Gefördert werden hierbei vom Bundesministerium des Inneren (BMI) Vorhaben mit folgenden Schwerpunkten:

  • Ankommen, Erstorientierung und Wertevermittlung
  • Erhöhung der Toleranz durch Begegnung
  • Elternarbeit

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert Vorhaben in den Handlungsfeldern

  • Stärkung des interreligiösen Dialogs
  • Wertevermittlung an Neuzugewanderte durch jugendliche Migrant/innen
  • Begegnungsprojekte zwischen Jugendlichen

Anträge für die Projektförderung 2017 können bis zum 09. September 2016 beim BAMF gestellt werden.

 

Volkswagenstiftung fördert geflüchtete Wissenschaftler/innen

20.06.2016

Die Volkswagenstiftung hat das „Zusatzmodul für geflohene Wissenschaftler/innen“ ins Leben gerufen. Somit hat diese Zielgruppe die Möglichkeit bei bereits geförderten Forschungsprojekten mitzuwirken und ihre wissenschaftliche Karriere in Deutschland weiterzuführen.

 

Deutscher Lesepreis 2016 zum Thema „Migration und Integration“

20.06.2016

Jährlich vergibt die Commerzbank-Stiftung gemeinsam mit der Stiftung Lesen den Lesepreis an Einzelpersonen und Institutionen, die sich der Themen der Leseförderung und Steigerung der Lesekompetenz annehmen.

In diesem Jahr werden Ideen unterstützt , die sich mit der Mehrsprachigkeit und kulturellen Vielfalt auseinandersetzen. Bewerbungen können sich bis zum 31.Juli 2016 eingereicht werden.

 

Rheinland Pfalz: Förderung von Kleinprojekten

20.06.2016

Ehrenamtliche, die Kleinprojekte zugunsten von Flüchtlingen durchführen wollen, können sich bei der Staatskanzlei Rheinland Pfalz um eine Förderung von bis zu 150 € bewerben.

 

Brandenburg: 300.000 € für Alphabetisierung und Weiterbildung

20.06.2016

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) in Brandenburg fördert ab sofort sowohl Alphabetisierungskurse für Geflüchtete als auch Weiterbildungen an Helfer. Anträge an das MBJS, Referat 26, können von Landkreisen, kreisfreien Städten und anerkannten Weiterbildungseinrichtungen bis zum 1. September 2016 gestellt werden.

 

Hessisches Landesprogramm: „Mitsprache – Deutsch 4U

20.06.2016

Die Hessische Landesregierung stellt mit dem Programm „Mitsprache – Deutsch 4U“ 1,5 Mio. € in 2016 für niederschwellige Sprachkurse an vorrangig erwachsene Flüchtlinge und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, aber auch Geduldete zur Verfügung.

Bewerben können sich alle hessischen Landkreise, kreisfreien Städte und Sonderstatusstädte, wobei die Mittel an kommunale, kirchliche und gemeinnützliche Organisationen weitergegeben werden können. Die max. Fördersumme beträft 10.500 € pro Kurs.

 

Baden-Württemberg: Fond „Qualifiziert. Engagiert.

20.06.2016

Mithilfe des Fonds „Qualifiziert. Engagiert.“ Fördert das Land Baden-Württemberg die Weiterbildung von Ehrenamtlichen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Die nächsten Bewerbungsrunden sind der 30. Juni und der 30.Septmeber 2016.

 

Nordrhein-Westfalen: Übersicht zu Fördermöglichkeiten

20.06.2016

Das Landesministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat eine „Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt“ veröffentlicht. Die Zielgruppe stellen im allgemeinen junge Geflüchtete dar.

 

Sachsen-Anhalt: Fördermöglichkeiten für Projekte im Bereich Flüchtlingshilfe und Integration

20.06.2016

Die Freiwilligen Agentur Halle hat die Seite „Willkommen in Halle – Engagiert für Flüchtlinge“ aufgebaut, auf der u.a. lokale Fördermöglichkeiten für Initiativen und Organisationen aufgezeigt werden.

Berliner Senat beschließt Masterplan Integration und Sicherheit

31.05.2016

Der Senat hat am 24.05.2016 den Berliner Masterplan Integration und Sicherheit beschlossen. Dieser beinhaltet folgende sieben Handlungsfelder:

  1. Ankunft, Registrierung, Leistungsgewährung
  2. Unterbringung und Schaffung von Wohnraum
  3. Bedarfsgerechte Bildungsangebote
  4. Integration in den Arbeitsmarkt
  5. Sicherheitsgefühl der Geflüchteten und Bevölkerung wahren
  6. Verbesserung der Berliner Verwaltung
  7. Teilhabe der Geflüchteten am gesellschaftlichen und kulturellen Leben

Für jedes Handlungsfeld sind im Masterplan Ziele und Maßnahmen festgelegt. Insgesamt stellt der Senat für die Integrationsmaßnahmen zusätzliche 41 Mio. € in 2016 und 2017 bereit. Die Schwerpunkte werden hierbei sein:

  • Sprachförderung und Wertevermittlung ( je 24 Mio. € in 2016 und 2017)
  • Integration in den Arbeitsmarkt (ca. 13 Mio. €)
  • Sicherheit: Für die Bereitstellung zusätzlicher Polizisten werden etwa 3 Mio. € eingeplant
  • Schnellere Rückführung (knapp 3 Mio. €)
  • Nachbarschaftsprogramme in den Bezirken (QM 2.0) (etwa 18 Mio. €)

 

Berlin: Unterstützung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe

31.05.2016

Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales fördert mit insgesamt 140.000 € ehrenamtliche Initiativen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Projektanträge sind bis zum 06.06.2016 an den Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin zu stellen. Mehr Infos finden Sie hier.

BAMF: Ausweitung der Sprachförderung

30.05.2016

Ab dem 01.07.2016 wird der Bund die berufsbezogene Sprachförderung ausweiten. Zur Zielgruppe gehören Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive, EU-Bürgerinnen und EU-Bürger sowie deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund.

Ausschreibung: Julius Hirsch Preis 2016

27.05.2016

Bis zum 30.06.2016 können sich Vereine, Initiativen und Einzelpersonen um den Julius Hirsch Preis 2016 bewerben, die sich seit mind. einem Jahr mithilfe des Fußballs für Demokratie, Menschenrechte, Respekt und Toleranz einsetzen und gegen Antisemitismus, Diskriminierung und Rassismus ein Zeichen setzen.

Aufruf zum ESF-Bundesprogramm „rückenwind

27.05.2016

Bis zum 17.06.2016 können sich Unternehmen der Sozialwirtschaft um Mittel aus dem Programm „rückenwind“ bewerben. Ziel ist es, die Anpassungs- und Beschäftigungsfähigkeit von Beschäftigten in der Sozialwirtschaft zu verbessern, indem die Umsetzung innovativer Konzepte zur Personal- und Organisationsentwicklung gefördert werden.

 

BAMF: Projektausschreibung zu Mitarbeiterschulungen

27.05.2016

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert in seinem Aufruf „Aus­schrei­bung ZOPP- und MCE-Schu­lung“ 3 Projekte, die die Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Ziel haben, deren Träger vom BAMF über die Integrationsprojekte gefördert werden. Ein Antrag auf die 5-monatige Förderung kann bis zum 01.07.2016 gestellt werden.

Skala – Initiative gestartet

02.05.2016

Susanne Klatten hat gemeinsam mit PHINEO die Skala-Initiative gestartet, die ein Fördervolumen von insgesamt 100 Mio. Euro umfasst. Ab dem kommenden Frühjahr können sich gemeinnützige Organisationen um Fördermittel bewerben. Gefördert werden Projekte in den Bereichen

  • Inklusion und Teilhabe,
  • Engagement und Kompetenzförderung,
  • Brücke zwischen den Generationen,
  • Katastrophenhilfe.

 

Engagement Global: Kommune bewegt Welt

02.05.2016

Engagement Global gGmbH vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den Preis für herausragende kommunale Beispiele zu Migration und Entwicklung. Gewürdigt wird hierbei die gute Kooperation zwischen Kommunen, Migrantenorganisationen und weiteren Eine-Welt-Akteuren. Bis zum 15 Juli 2016 können sich jene bewerben, die die Integration und Entwicklung auf kommunaler Ebene voranbringen.

 

Neues Projekt:  „Landungsbrücken für Geflüchtete – Patenschaften in Hamburg stärken

02.05.2016

Die BürgerStiftung Hamburg erhält aus dem Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 250.000 Euro für die Umsetzung des Projektes „Landungsbrücken für Geflüchtete – Patenschaften in Hamburg stärken“. Mithilfe dieses Projektes, das die BürgerStiftung Hamburg gemeinsam mit dem Mentor.Ring Hamburg e.V. durchführt, soll ehrenamtliches Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe begleitet und gestärkt werden. Dieses Ziel wird durch Fortbildungen und Fachtagungen für Vereine und Ehrenamtliche sowie durch individuelle Beratungen, Prozessbegleitungen und finanzielle Förderungen erreicht.

 

Berlin: Projektaufruf „Bildung im Quartier (BIQ)

02.05.2016

Im Rahmen des EFRE-Unterprogramms ZIS IIBildung im Quartier (BIQ)“ können bis zum 15.07.2016 Projektvorschläge eingereicht werden, die zum Ziel haben die Ausbildungs- und Wettbewerbsfähigkeit der QuartiersbewohnerInnen durch Bildungsangebote zu verbessern und somit deren Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben zu fördern. Auf diese Weise soll ein Beitrag zur nachhaltigen Stabilisierung von Stadtteilen geleistet werden.

Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“ in Baden Württemberg

29.04.2016

Die Baden Württemberg Stiftung hat gemeinsam mit der Allianz für Beteiligung das Programm „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“ ins Leben gerufen. Hierbei werden Projekte in Baden Württemberg gefördert, die die Begegnung und den positiven Umgang unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, insbesondere in Beteiligung mit Geflüchteten verbessern. Anträge können bis zum 19. Juni 2016 gestellt werden.

Projektaufruf „Stadtentwicklung und Migration

29.04.2016

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung fördert Städte, die durch innovative Konzepte und deren Umsetzung den gesellschaftlichen Zusammenhalt verbessern wollen. Auf diese Weise sollen neue Impulse für die Stadtentwicklung und den sozialen Zusammenhalt entstehen.

Anträge zum Projektaufruf können bis zum 31.05.2016 für eine Zuwendung von bis zu 100.000 Euro gestellt werden.

Transferstelle politische Bildung bündelt Forschung zum Thema Flucht und Asyl

29.04.2016

Die Transferstelle politische Bildung recherchiert geplante, begonnene und beendete Forschungen zum Thema Flucht und Asyl. Wissenschaftler und Akteure der Praxis die in diesem Bereich geforscht haben oder forschen werden darum gebeten, sich bei der Transferstelle zu melden. Ziel ist es einen Überblick für die Wissenschaft und Politik zu schaffen.

 

„Stiftungen helfen – Engagement für Flüchtlinge in Niedersachsen“

29.04.2016

Die Plattform „Stiftungen helfen – Engagement für Flüchtlinge in Niedersachsen“ ist ein gemeinsames Bündnis niedersächsischer Stiftungen mit dem Ziel Ehrenamtliche in ihrer Arbeit mit Geflüchteten zu unterstützen.

Dazu bietet diese Initiative zum einen gemeinsamen Fond an, bei dem sich die ehrenamtlich aktiven Vereine und Initiativen um Förderungen bis zu 500 Euro bewerben können. Zum anderen wurde eine Koordinierungsstelle als Anlaufstelle für Engagiere und Interessierte eingerichtet. Weiter ist auf der Homepage eine Bündelung an zentralen Informationen zu Fördermöglichkeiten, Projekten, Veranstaltungen und zur Arbeit mit Geflüchteten aufgeführt.

Diese Initiative stellt letztlich eine sehr sinnvolle Vernetzung der verschiedenen Akteure in Niedersachen dar.

Herrmann-Schmidt-Preis 2016 „Integration von Geflüchteten durch berufliche Bildung“

29.04.2016

Betriebe oder Verbündete von Betrieben, die die Integration von geflüchteten in den Arbeitsmarkt innovativ fördern, können sich bis zum 17.06.2016 um den Herrmann-Schmidt-Preis 2016 bewerben. Verliehen wird dieser Preis von „Innovative Berufsbildung e.V.“, der vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem W. Bertelsmann Verlag (wbv) getragen wird. Das Preisgeld beträgt für den ersten Platz 3.000 Euro bzw. je 1.000 Euro für die Plätze 2-4.

talentCAMPus plus für geflüchtete Kinder und Jugendliche

29.04.2016

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ finanziell aufgestockt. Nun sind bis zum 15. Mai 2016 Anträge für das Unterprogramm „talentCAMPus plus“ möglich. Die Zielgruppe sind Geflüchtete im Alter von 10-18 Jahren, die unbeschult oder nicht schulpflichtig sind.

 

Erstorientierung und Deutsch lernen für Asylbewerber

29.04.2016

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration einen Leitfaden für die Arbeit von Lehrkräften und Ehrenamtlichen, die mit Asylbewerbern zusammenarbeiten, erarbeitet. Hierbei werden u.a. die Themenbereiche „Alltag in Deutschland“, „Arbeit“, „Einkaufen“ und „Gesundheit und medizinische Versorgung“ behandelt.

 

Wettbewerb zur sozialen Integration in Europa

07.03.2016

Die Europäische Kommission sucht innovative Ideen zur Unterstützung von Flüchtlingen und Migranten. Hierbei können Projekte bis zu 50.000 Euro erhalten, die dafür Sorge tragen, dass Migranten sich erfolgreich in das gesellschaftliche, wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Leben integrieren.

Anträge können bis zum 08.04.2016 eingereicht werden.

 

ICH KANN WAS! – INITIATIVE

07.03.2016

Vom 01.03.2016 bis zum 31.03.2016 können sich Initiativen und Einrichtungen deutschlandweit bewerben, die mithilfe kreativer Ideen die Kompetenzen von Kindern im Alter von 9 bis 14 Jahren stärken.

Der zentrale Schwerpunkt der „Ich kann was! – Auschreibung“ liegt mit dem Titel „Kompetenz kennt keine Grenzen“ in der Integration von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlicher Herkunft. Die Förderung beträgt maximal 10.000 Euro.

Projektaufruf: Beratung und Begleitung von Kommunen beim Aufbau von Kooperationen mit Unternehmen und Stiftungen in der Sozialen Stadt

07.03.2016

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fördert Kommunen, die im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ neue Formen der Kooperation mit Unternehmen und Stiftungen initiieren und entwickeln möchten. Insgesamt können zehn Kommunen von April bis September 2016 beim Aufbau neuer Kooperationsvorhaben intensiv beraten und begleitet werden.

Der Antragsschluss für eine Interessenbekundung ist der 18. März 2016.

Berlin: „Maßnahmen des Bürgerschaftlichen Engagements

07.03.2016

Mithilfe des ESF werden in Berlin Maßnahmen des Bürgerschaftlichen Engagements gefördert. Das Ziel liegt hierbei in der Verbesserung der sozialen Integration und

Stabilisierung benachteiligter Personen in ihrem lokalen Umfeld. Hierdurch soll eine Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit durch Kompetenzzuwachs erreicht werden.

Anträge können für Projekte mit einer Dauer von maximal 18 Monaten bis zum 11.04.2016 gestellt werden.

 

Navigation im EU Förderdschungel“ von Nils Sautter

02.03.2016

Nils Sautter, Vorstandsvorsitzender der Freien Medialen Stiftung und EU Fundraiser, hat das PDF „Navigation im EU Förderdschungel“ veröffentlicht, dass allen Interessierten frei zur Verfügung steht.

Diese Veröffentlichung ermöglicht es, den strukturellen Aufbau der EU Förderung zu verstehen und somit auch nutzen zu können. Gleichzeitig beinhaltet dieses Werk einen Leitfaden, der bei der Antragsstellung zu beachten gilt und weist auf wesentliche Voraussetzungen und Bedingungen hin.

Aus Flüchtlingen werden Auszubildende

29.02.2016

Das Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die Bundesagentur für Arbeit und der Zentralverbands des Deutschen Handwerks starten die gemeinsame Initiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge

Das Ziel liegt in der Integration von bis zu 10.000 Flüchtlingen in eine Handwerks-Ausbildung. Hierfür stellt das BMBF in 2016 20 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei soll ein umfassendes Qualifizierungs- und Betreuungssystem aufgebaut werden. Durch die Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sollen Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge sowie Asylbewerber oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang an eine Ausbildung im Handwerk herangeführt werden.

Das Programm ist zunächst auf 24 Monate angelegt. Mehr Infos können finden Sie hier und hier.

Steuerliche Erleichterung für Organisationen der Flüchtlingshilfe

29.02.2016

Das Bundesfinanzministerium erleichtert die Bereitstellung von Leistungen, die von steuerbegünstigten Körperschaften im Rahmen der Flüchtlingshilfe erbracht werden. Dabei handelt es sich um Leistungen, die keine reine Förderung sind, sondern um einen Austausch, insbesondere im Hinblick auf Verpflegung, Versorgung und Betreuung.

Freiräume! Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten

29.02.2016

Die Hamburgische Kulturstiftung, die Körber-Stiftung und die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. haben den Fonds „FREIRÄUME!“ in Kooperation mit Stadtkultur Hamburg, ins Leben gerufen, wobei sie von weiteren Hamburger Stiftungungen und Unternehmen unterstützt werden.

Gefördert werden Projekte und Einrichtungen in Hamburg, die niedrigschwellige kulturelle Angebote für Geflüchtete und mit Geflüchteten umsetzen. Die Fördersumme liegt zwischen 5.000 Euro bis 15.000 Euro. Anträge können laufend von künstlerischen und kulturpädagogischen Institutionen, Initiativen, Programmen und Einzelpersonen gestellt werden.

DAADWelcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge

09.02.2016

Mit dem Programm „Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“ fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst den Einsatz von studentischen Hilfskräften, die in Initiativen den Studierendenorganisationen tätig sind oder von der Hochschule benötigt werden, mit dem Ziel die Integration von studierfähigen Flüchtlingen voranzubringen. Anträge können bis zum 28.02.2016 eingereicht werden.

EU-Programm „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft“ für transnationale Projekte

09.02.2016

Bis zum 18. Februar 2016 können sich gemeinnützige Organisationen und öffentliche Einrichtungen aus den 28 EU-Mitgliedstaaten für die Finanzierung von Projekten bewerben, die die Bekämpfung von Diskriminierung, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Verhütung von Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Frauen zum Ziel haben.

Die Fördersumme beträgt mindestens 300.000 Euro. Eine Höchstsumme ist nicht festgelegt. Mehr Infos finden Sie hier.

BMBF startet Förderprogramm „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte

04.02.2016

Alle Kreise und kreisfreien Städte können sich für die Finanzierung von Bildungskoordinatoren bewerben, um die Integration von Geflüchteten voranzubringen. Die zentrale Aufgabe der Koordinatoren soll darin liegen, den Bildungszugang für die Geflüchteten vor Ort zu verbessern.

Anträge können zum 01.März 2016, zum 01.Juni 2016 und zum 01.Septmeber eingereicht werden.

Es handelt sich um eine Vollfinanzierung, bei der die Ausgaben für die Koordinatoren gefördert werden. Bei Kreisen und kreisfreien Städten ab 200.000 Einwohnern können bis zu 2 Koordinatoren finanziert werden und bei mehr als 500.000 Einwohners 3 neue Stellen geschaffen werden.

500.000 Euro mehr für den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung für Projekte von und mit Geflüchteten

04.02.2016

Der Berliner Projektfond Kulturelle Bildung wird in diesem Jahr von 2 Mio. Euro auf 2,5 Mio. Euro aufgestockt. Hiervon sollen insbesondere Projekte einen Nutzen haben, die von oder mit Geflüchteten durchgeführt werden.

 

START-Stipendien für neu zugewanderte, motivierte Jugendliche

04.02.2016

Von 15.03.2016 bis zum 20.05.2016 können sich SchülerInnen für ein Stipendium bewerben, die

  • maximal seit 5 Jahren in Deutschland leben,
  • sich weiterbilden wollen und hohe soziale Kompetenzen haben,
  • mindestens in der 8. Klasse sind und noch mindestens 2 Jahre die Schule besuchen werden,
  • zwischen 14 und 21 Jahre alt sind,
  • in finanziell schwierigen Verhältnissen leben.

Durch das Start-Stipendium haben die Schüler die Möglichkeit, u.a. finanzielle Unterstützung zu erhalten und bekommen den Zugang zu vielfältigen Bildungsangeboten.

„Urban Innovative Actions“ – Förderung neuer Ideen zu nachhaltigen Stadtentwicklung

28.01.2016

Im Rahmen des Regionalen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014 – 2020 wird ein neues Programm auf EU-Ebene eingeführt: „Urban Innovative Actions“.

Das Ziel liegt in der Förderung von innovativen Ideen der nachhaltigen Stadtentwicklung. Die Schwerpunkte in dieser Förderrunde liegen in

  • der Bekämpfung der städtischen Armut
  • der Integration von Flüchtlingen und Migranten
  • dem Voranbringen der Energiewende
  • der Förderung von Arbeitsplätzen und dem Aufbau der lokalen Wirtschaft.

Antragsberechtigt sind lokale Gebietskörperschaften innerhalb der EU, die eine Mindesteinwohnerzahl von 50.000 Menschen haben.

Die Antragsfrist für diese erste Runde ist der 31.03.2016. Voraussichtlich sind Anträge jährlich möglich.

Förderung von Willkommenslotsen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

18.01.2016

Das bereits bestehende Programm „Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der Passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ ist um das Programm „Willkommenslotsen“ erweitert worden.

Diese Lotsen sollen in den kommenden 3 Jahren Klein- und mittelständische Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in den Betrieb beraten.

Anträge für das Jahr 2016 können bis zum 15.02.2016 gestellt werden. Ausführliche Informationen finden Sie hier und hier.

 

Aufruf für Projekte gegen Fremdenhass und Intoleranz

18.01.2016

Die EU-Kommission fördert mit 5,4 Mio. € Projekte, die sich für mehr Toleranz engagieren im Rahmen ihres Europäischen Programms „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft 2014 – 2020“. Die 9 Ziele hierbei sind laut der Europäischen Kommission:

  • Förderung der Nicht-Diskriminierung
  • Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Formen der Intoleranz
  • Förderung der Rechte von Menschen mit Behinderungen
  • Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern und des Gender Mainstreaming
  • Verhütung von Gewalt gegen Kinder, Jugendliche, Frauen und Risikogruppen (Daphne)
  • Förderung der Rechte des Kindes
  • Gewährleistung des höchsten Datenschutzniveaus
  • Förderung der Rechte, die sich aus der Uniosbürgerschaft ergeben
  • Durchsetzung der Verbraucherrechte

Anträge können bis zum 18.02.2016 gestellt werden.

 

Berliner Hochschulen erhalten über 900.000 € für Flüchtlingsprojekte

18.01.2016

Mit etwa 530.000 € werden vorbereitende Maßnahmen an Unis durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft finanziert, durch die die Geflüchteten ihr Studium aufnehmen können (Erfüllung aller Voraussetzungen für die Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung). Weitere 320.000 € stehen für Brückenkurse, Beratungsangebote und Monitoringprogramme zur Verfügung.

 

EPALE: E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

13.01.2016

EPALE ist eine E-Plattform von und für Engagierte. Sie lebt von der Kommunikation ihrer Nutzer und soll genutzt werden, um Wissen frei zur Verfügung zu stellen und Netzwerke aufzubauen.

Beispielsweise wurde eine Linkliste „Erstorientierung Flüchtlinge – Finanzierung, Kursformate und Lernmaterial“ aufgebaut, die Engagierten Hilfestellungen leisten kann. – Von der Umsetzung von Integrationsangeboten bis hin zur Finanzierung.

EPALE möchte ihr Angebot erweitern. Daher werden alle Engagierten in der Integration und Flüchtlingshilfe darum gebeten,

  • ihre Beiträge zur Finanzierung von Bildungsarbeit mit Flüchtlingen (vor allem Sprachkurse) und
  • ihre Erfahrungsberichte und Beispiele guter Praxis

auf der Plattform preiszugeben.

Bundeszentrale für politische Bildung fördert Modellprojekte zum Thema „Flucht und Asyl“

07.01.2016

Die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt Modellprojekte zum Thema „Flucht und Asyl“.

Gefördert werden langfristig wirkende Projekte, die bspw.

  • sich mit den Chancen und Herausforderungen des Zustroms von Flüchtlingen auseinandersetzt,
  • sich gegen die Instrumentalisierung kritischer Migrationsaspekte stellen
  • oder die Grundlagen der politischen Bildung und Orientierung der europäischen Gesellschaft und deren Werte an Geflüchtete vermitteln

Anträge können bis zum 31.01.2016 für eine Zuwendung von 20.000 Euro bis max. 50.000 Euro gestellt werden.

 

CIVIS Medienpreis 2016 für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa

07.01.2016

CIVIS zeichnet in 2016 wieder Radio-, Film-, Fernseh- und Internetleistungen aus, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen fördern.

Zudem wird zusätzlich der CIVIS Sonderpreis „Fußball und Integration“ ausgeschrieben, bei dem Sportbeiträge zum Thema ausgezeichnet werden.

Antragsschluss ist der 20. Januar 2016.

 

AMIF: Aufruf zur Erreichung von Projektvorschlägen

05.01.2016

Träger können ab sofort bis zum 16.02.2016 beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Projektvorschläge einreichen und Mittel aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) erhalten.

Im Spezifischen Ziel 1 „Stärkung und Weiterentwicklung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems, einschließlich seiner extremen Dimensionen“ liegt der Maßnahmenbereich 2 in der „Verbesserung der Aufnahmebedingungen und der Information von Antragstellern“. Ferner wird im Spezifischen Ziel 2 „Integration von Drittstaatsangehörigen und legale Migration“ der Maßnahmenbereich 3 „Erstintegration“ gefördert.

 

Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen: Mehr Geld für Integration

05.01.2016

Von der starken Erhöhung des Haushaltsetats 2016/ 2017 der SenAJF werden auch Programme und Projekte zur Integration profitieren:

  • Aufbau eines Willkommenszentrums

Das Willkommenszentrum soll die Schnittstelle zwischen den Behörden (z.B. Ausländerbehörde, Agentur für Arbeit, Bürgerämter) darstellen und wird 2016 mit 500.000 Euro gefördert.

  • Sprachkurse

Mit jeweils 2,5 Mio. Euro in 2016 und 2017 soll das Angebot an Sprachkursen erweitert werden

  • Integrationslotsen/ Stadtteilmütter

Für das Landesprogramm ist eine Aufstockung um 2.144.000 Euro in 2016 und um 2.232.000 Euro in 2017 geplant.

  • Flüchtlingsberatung

Erstmals wird die Rechts- und Verfahrensberatung geflüchteter gefördert (mit 211.500 Euro in 2016 und 215.000 Euro in 2017).

  • Landesprogramm „Demokratie. Vielfalt. Respekt. Gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus“ (REX)

Die Erhöhung der Mittel für dieses Landesprogramm um 660.000 Euro in 2016 und um 760.000 Euro in 2017 (jeweils im Vergleich zu 2015) sollen in den Bereichen Antidiskriminierungsnetzwerk, Bezirkliche Registerstellen, Opferberatung und Fortbildungen für Fachkräfte im Flüchtlingsbereich zum Einsatz kommen.

  • Xenion

Für das Berliner Programm für psychologische Hilfen für politisch Verfolgte Xenion werden 2016 und 2017 305.000 Euro zur Verfügung stehen. 2015 lag das Budget noch bei 127.000 Euro.

Mehr Infos finden Sie hier.

 

1,62 Mio. Euro für Projekte zur Radikalisierungsprävention in Berlin 2016/ 2017

05.01.2016

Senatsverwaltung für Inneres und Sport: Um der zunehmenden Radikalisierung von Muslimen entgegenzuwirken hat der Senat am 22. Dezember 2015 ein Landesprogramm zur Radikalisierungsprävention beschlossen. Gefördert werden hierbei freie Träger und Initiativen, die sich in der Radikalisierungsprävention und Deradikalisierung engagieren.

 

Kultusministerkonferenz: gemeinsame Regelungen für Hochschulzugang von Flüchtlingen

03.01.2016

Viele Flüchtlinge, die in ihrer Heimat eine Hochschulzugangsberechtigung hatten, können oftmals hierzulande keine oder nur unvollständige Dokumente vorweisen. Damit diese dennoch die Möglichkeit haben an einer Universität oder Fachhochschule zu studieren, hat die Kultusministerkonferenz beschlossen in einem 3-stufigen Verfahren die Studierfähigkeit von Interessierten zu überprüfen.

Dieses beinhaltet

  • Feststellung der persönlich bestehenden Voraussetzungen, die sich aus dem aufenthaltsrechtlichen Status ergeben
  • Plausibilisierung des eigenen Bildungscurriculums
  • Prüfungs- und Feststellungsverfahren

Nähere Infos finden Sie hier.

 

„Ratgeber in migrationsrechtlichen Fragen“ in 5 Sprachen

03.01.2016

Der Beauftrage des Berliner Senats für Integration und Migration hat eine Broschüre über Angebote für Geflüchtete in den 5 Sprachen Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi/ Persisch und französisch veröffentlicht.

Die Broschüre kann kostenfrei heruntergeladen werden und umfasst die 5 Themenbereiche

  • Beratung und Begleitung
  • Anerkennung von Berufsabschlüssen
  • Deutschkurse
  • Berufsorientierung
  • Übergang in Ausbildung und Arbeit.